CSH Inside

Berichte aus dem Schulalltag der CSH ...

„Du zeigst mir den Weg zum Leben. Und wo DU bist, hört die Freude nie auf.“

Diesen Vers nach Psalm 16:11 hatte Schulleiter Ulli Hautzinger zu Beginn des Schuljahres der gesamten Schulgemeinschaft zugesprochen und er begleitete uns im Alltag während des vergangenen Jahres. Immer wieder durften wir neue Kraft aus diesem Wort schöpfen. Wo Gott ist, da hört die Freude nie auf – auch diese Zusage konnten wir noch einmal ganz praktisch am vergangenen Samstag erleben. Der gefühlte Höhepunkt des Schuljahres war gekommen: das CSH-Sommerfest. Als Schulgemeinschaft (SchülerInnen, Eltern, LehrerInnen, Freunde ...) feierten wir bei angenehmen Temperaturen unser alljährliches Sommerfest auf dem Gelände des CVJM Linkenheim. Dank unzähliger Hände war für ein großes Veranstaltungszelt, Tische, Bänke, liebevolle Dekoration sowie für vielfältige kulinarische Köstlichkeiten gesorgt.

Auf dem Gelände konnten die Kinder sich bei unterschiedlichen sportlichen Aktivitäten austoben bevor es dann zum Highlight ging, die einstudierten Aufführungen der einzelnen Klassen. Voller Aufregung fieberten die kleineren und größeren Kinder ihren Einsätzen entgegen: Das bunte Programm erstreckte sich von Bewegungsliedern über Tanzvorführungen bis hin zum „Vater unser“ gesungen in hebräischer Sprache. Den krönenden Abschluss bildeten Lieder und Szenen aus dem Adonia-Bibelmusical „Josef“. In professioneller Art und Weise und begleitet von exzellenten Musikern erzählten die Beiträge von einer „nicht ganz normalen Familie“, in der das Lieblingskind Josef letztendlich nur knapp dem Mord durch seine neidischen Brüder entkam. Die CSH-Schülerinnen und -Schüler waren hochmotiviert bei der Sache und der tosende Applaus belohnte die Professionalität der Vorführung.

Sommerfest 2017

Zum Abschluss erhielten die Viertklässler ihr „Grundschul-Diplom“ und einen besonderen Segen für ihren weiteren Schul- und Lebensweg: Klassenlehrerin Ursula Klessen hatte den Aaronitischen Segen – den ältesten überlieferten Segenspruch der Bibel aus dem 4. Buch Mose 6, 24-26 – vorbereitet und die Kinder durften ihn unter dem Tallit (jüdisches Gebetstuch) empfangen.

Sommerfest 2017

Der Nachmittag wurde dann mit Kaffee und Kuchen eingeläutet und im weiteren Verlauf standen noch verschiedene freiwillige Angebote auf dem Programm. Zum Beispiel konnten die Besucher bei der Luftballonaktion einen mit Helium gefüllten CSH-Ballon kaufen und eine vorbereitete Grußkarte (mit dem bereits zitierten Vers aus Psalm 16) anknoten. Gemeinsam wurden alle Luftballons per Startkommando steigen lassen, um als Christliche Schule Hardt einen Gruß in die Welt zu schicken. Wir sind gespannt, wo überall unser Gruß gefunden wird und wer uns die Grußkarte per Post zurückschicken wird.

Sommerfest 2017

Für die Schülerinnen und Schüler gab es eine weitere besondere Attraktion: auf einem selbstkonstruierten Wasserwerfer (vielen Dank an dieser Stelle an den EC Linkenheim für die Konstruktion und Leihgabe) durften sich verschiedene Lehrer und FSJler nacheinander platzieren. Die Kinder hatten nun die Möglichkeit, mit Tennisbällen auf eine Zielfläche zu werfen, die bei einem Treffer mechanisch das Konstrukt in Gang brachte, um die darauf sitzende Person in einen großen Wassertrog zu katapultieren. Das war natürlich eine große Gaudi, die Lehrer und FSJler ins Wasser fliegen zu sehen. Aber als Zuschauer hatte man den Eindruck, dass auch die Wasseropfer etwas Vergnügen bei der Sache hatten.

Sommerfest 2017

Beim anschließenden Aufräumen waren sich alle einig: das war wieder einmal ein wirklich schönes Sommerfest! Gott hat uns so reich beschenkt mit perfektem Wetter, Getränken und kulinarischen Köstlichkeiten, tollen Beiträgen und vor allem mit viel gemeinsamem Spaß.

Wir danken herzlich allen Schülerinnen und Schülern für ihre kreativen Beiträge, außerdem den Lehrerkräften, Eltern und allen Helfern, die zum Gelingen des schönen Sommerfestes beigetragen haben und freuen uns auf erholsame Sommerferien!

„Gott versöhnt“ – CSH-Schüler überzeugen mit Streiflichtern aus dem Josef-Musical

Im Rahmen des Linkenheimer Dorffestes fand am Sonntagvormittag (9. Juli) ein OpenAir-Festgottesdienst statt, der von Gemeinden der Evangelischen Allianz Linkenheim-Hochstetten gestaltet wurde. Die Verantwortung für den musikalischen Teil hatte CSH-Schulleiter Ulli Hautzinger übernommen und er ließ es sich nicht nehmen, zu diesem besonderen Anlass mit den CSH-Schülerinnen und -Schülern auch einen ganz besonderen Beitrag einzuüben und vorzutragen.

Passend zum Thema der Predigt „Zoff und Neid in der Familie - aber Gott versöhnt“ hatten die CSH’ler mehrere Lieder und Szenen aus dem Adonia-Bibelmusical „Josef“ ausgesucht. In überzeugender Art und Weise und begleitet von hervorragenden Musikern (Keyboard: Musiklehrer Samuel Kammerer, Schlagzeug: Schüler Finn Hautzinger, Bass: Michael Eiermann) erzählten die Beiträge von einer „nicht ganz normalen Familie“, in welcher das Lieblingskind Josef letztendlich nur knapp dem Mord durch seine neidischen Brüder entkam. Die CSH-Schülerinnen und -Schüler waren mit großem Engagement und musikalischem Können bei der Sache.

 

Philip Kampe, Pfarrer der evangelischen Kirche Linkenheim, griff den Beitrag in seiner Predigt auf. Erstaunlich viele Hände gingen in die Höhe, als er fragte, wer der Anwesenden auch eine „nicht ganz normale Familie“ habe. Er wies darauf hin, dass bei Konflikten Trennung keine nachhaltige Lösung ist. Vielmehr ist es wichtig, auf den anderen zuzugehen und durch Loslassen von Verletzungen Versöhnung zu leben. Wie gut, dass auch die Geschichte von Josef nicht bei dem Familienstress stehenbleibt. Dies wurde auch in dem Liedbeitrag deutlich, den die CSH-Schülerinnen und -Schüler direkt nach der Predigt vortrugen. „Das Wunder der Versöhnung“ zeigt, dass durch Versöhnung und mit Gottes Hilfe Mauern fallen können, die Macht der Schuld bricht und ein echter Neubeginn möglich ist.

Bei sommerlichen Temperaturen bestand danach die Möglichkeit, das Gehörte und Gesehene in Gesprächen weiter zu vertiefen. Das Dorffest bot dazu einen idealen Rahmen.

Wir freuen uns auf weitere Gelegenheiten, die CSH-Talente auch künftig in Veranstaltungen der ev. Allianz bzw. der Dorfgemeinschaft einzubringen.

 

Junge Autoren an der CSH

Vor einem interessierten Publikum seine eigenen Geschichten vorzulesen – ein Traum für viele Autoren. Für einige Schülerinnen und Schüler der CSH wurde dies nun Wirklichkeit.

Sie alle hatten an der Aktion „Freundschaftsgeschichten“ der Gemeindebibliothek Linkenheim teilgenommen. Junge Autorinnen und Autoren zwischen 8 und 12 Jahren konnten dort ihre selbst verfassten Geschichten zum Thema „Freundschaft“ einreichen. 23 unterhaltsame, witzige aber auch zum Nachdenken anregende Geschichten sind schließlich zusammengekommen, wobei viele Schülerinnen und Schüler der CSH vertreten waren. Die Bibliothekarin hat diese Geschichten gesammelt und zu einem Freundschaftsbuch gebunden.

Am Dienstag, 20. Juni, waren nun alle Interessierten eingeladen, diesen Geschichten zu lauschen. Schnell hatte sich der Veranstaltungsraum der Gemeindebibliothek bis auf den letzten Platz gefüllt. So vielfältig und einzigartig wie die jungen Schriftsteller so waren auch ihre Geschichten: Sie entführten ihr Publikum an den Nordpol und in tiefe Höhlen, berichteten von neuen Freunden im Kindergarten und in fremden Ländern oder schlossen Freundschaft mit Tieren und sogar einem Roboter. Manche Geschichten waren liebevoll illustriert, andere in schönster Handschrift verfasst und begeisterter Applaus war jedem Vorlesenden sicher.

Geschichtenwettbewerb

So durften am Ende alle Teilnehmer voller Stolz ein gelungenes Freundschaftsbuch mit nach Hause nehmen, das vielleicht bei dem einen oder der anderen die Leidenschaft für das Schreiben geweckt hat.

 

“Girls' Day” am Steinbuch Centre for Computing

Am 27. April 2017 besuchten fünf CSH-Schülerinnen der Klasse 7 im Rahmen des “Girls' Day” das Steinbuch Centre for Computing (SCC) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).
Unter dem Motto "Mit Computersimulationen die Welt besser verstehen" bekamen die Mädchen eine Einführung in die Welt des „High Performance Computings“. Dabei beschäftigten sie sich unter anderem mit der Frage "Wieso gibt es Simulationen?". Eine Besichtigung des Forschungshochleistungsrechners, den Aufbau eines eigenen "Mini-Clusters" und die Darstellung von Protein-Simulationen auf der Visualisierungswand des SCCs gaben im Laufe des Vormittags einige Antworten auf diese Frage.

Girlsday am KIT

Zum Abschluss konnten die Schülerinnen mit dem Computerspiel "Ameisen" auch erste Eindrücke über die Scriptsprache Python gewinnen.

Darüber hinaus hatten sie während des Mittagessens, bei Gesprächen und der zentralen Einführung die Möglichkeit, ausgiebige Informationen über das KIT und die angebotenen Berufszweige zu bekommen.

Die CSH-Gruppe verabschiedete sich dankbar nach diesem erlebnisreichen Tag am KIT und ging mit vielen neuen Erfahrungen nach Hause. Die Christliche Schule Hardt bedankt sich herzlich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des SCCs für die gelungene Gestaltung des „Girls‘ Day“ und wir freuen uns schon jetzt auf eine Wiederholung der Veranstaltung.

Girlsday am KIT

 

Großer Andrang beim CSH-Erlebnistag für Realschule und Gymnasium

Zwei Wochen vor den Osterferien hatten wir die Türen zur Realschule und zum Gymnasium für interessierte Grundschulkinder und Quereinsteiger (für die Klassen 5 bis 7) geöffnet. Am Samstag, den 25. März 2017, war es ab 10:00 Uhr soweit. Interessierte Schülerinnen und Schüler konnten endlich einmal Realschul- und Gymnasiumluft schnuppern und live erleben, wie der alltägliche Unterricht an der Christlichen Schule Hardt aussieht. Theoretisch kann sich jeder den Schulalltag vorstellen, aber es ist doch etwas anderes, die Lehrerinnen und Lehrer sowie die CSH-Kinder einmal im gewohnten Schulalltag kennenzulernen.

Verschiedene Unterrichtsfächer wie Musik, Naturwissenschaften, Französisch und Sport standen zur Auswahl und konnten von den Kindern während des Vormittages im Wechsel besucht werden. Währenddessen hatten die Eltern die Möglichkeit, sich bei Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken über das pädagogische Konzept der CSH zu informieren und mit der Schulleitung sowie den Lehrkräften ins Gespräch zu kommen. Sowohl der Schnupperunterricht als auch die Informationsmöglichkeiten wurden von allen rege in Anspruch genommen. Die Besucherzahl überstieg all unsere Erwartungen und ließ uns am Ende der Veranstaltung dankbar auf einen gelungenen Erlebnistag blicken.

Für diejenigen, die den CSH-Erlebnistag verpasst haben, gibt es natürlich auch jetzt noch die Möglichkeit zum Schulluftschnuppern. Die Schulleitung vereinbart gerne individuelle Termine, damit auch im Laufe der nächsten Wochen noch viele Kinder in den Genuss des CSH-Schulerlebens kommen können.

CSH erlebt...
Foto: Musikpädagogische Stunde bei Samuel Kammerer (Musik- und Englischlehrer an der CSH)

Danken möchten wir an erster Stelle unserem Gott, der uns bei den Planungen und Vorbereitungen wie auch am Tag selbst mit allem Notwendigen versorgt hat. Aber auch die Unterstützung vieler Eltern, der CSH-Kinder, der Lehrkräfte und des Trägervereins möchten wir nicht unbeachtet lassen. Ohne deren Engagement wäre dieser tolle Erlebnistag nicht möglich gewesen.

Die Schulgemeinschaft der CSH wünscht allen eine gesegnete Osterzeit, in der das Sterben und die Auferstehung Jesu ins Zentrum rücken. Unsere Kraft, die Hoffnung und Zuversicht finden wir in unserem Retter Jesus Christus, der den Weg zum Vater an Ostern gebahnt hat.

 

Über 100 Kinder bei den vierten KidsGames

Bereits im vierten Jahr in Folge veranstaltete die Christliche Schule Hardt die KidsGames in Linkenheim. Mit einem Team von rund 20 Helfern, das sich aus Mitarbeitern von JUMP Sportmission, dem CVJM Linkenheim und der CSH zusammensetzte, konnten mehr als 100 Kinder am Samstag, den 1. April in der Sporthalle Linkenheim sportlich auf Trab gehalten werden.
Der Aktionstag stand unter dem Motto „Du bist einmalig“. Die Mitarbeiter thematisierten dies in Form eines Theaterstücks und verschiedenen Kleingruppenarbeiten. Darüber hinaus wurde über erlebnispädagogische Spiele den Kindern vermittelt, dass jeder Einzelne wertvoll und wichtig ist und gerade die Einmaligkeit jedes Menschen von Gott gewollt ist.
Das Konzept von KidsGames ist es, durch erfahrungsorientiertes Lernen zentrale Inhalte nachhaltig zu vermitteln. Dazu werden in Sport und Spiel Impulse aufgegriffen und durch eigenes Umsetzen erleb- und spürbar gemacht. Wesentlich ist dabei u.a. die Stärkung des Teamgeistes und eines guten Miteinanders.

Mittagspause KidsGames

Neben der Freude an Sport und Spiel kam auch die Verpflegung nicht zu kurz. Schließlich musste für die Workshops am Nachmittag neu „Energie getankt“ werden. Obst, Müsliriegel, Brezeln und Getränke standen zur Stärkung bereit. Danach konnten die Kinder verschiedene Workshops wählen. In einem breiten Angebot von Akrobatik, Fußball, Hockey, Jugger und Gestalten mit Speckstein war für jeden Geschmack etwas dabei.

KidsGames</p>
<p>Workshops
Am Ende kamen nochmals alle Kinder gemeinsam in der Halle zusammen, um das Event mit dem Monkey-Dance zu beschließen. Dieser bereits aus den letzten Jahren bekannte Hit hatte die Kinder während der ganzen Veranstaltung begleitet und zu gemeinsamen Aktionen zusammengerufen. Mit Musik und Tanz endete eine gelungene Veranstaltung. Kinder und Eltern waren begeistert und freuen sich schon jetzt auf eine Wiederholung

KidsGames 2017

Unser Dank geht an alle Mitarbeiter und Helfer, ohne die die Durchführung der KidsGames nicht möglich gewesen wäre. Unser Dank geht aber insbesondere an Gott, der uns diesen tollen Tag geschenkt hat!

KidsGames ist eine weltweite Initiative, weitere Infos unter www.kidsgames.srsonline.de. KidsGames wurde von der Christlichen Schule Hardt (www.christliche-schule-hardt.de) in Kooperation mit JUMP Sportmission (www.jump.srsonline.de) und dem CVJM Linkenheim (cvjm-linkenheim.de) veranstaltet.

"Höher, schneller, weiter“… Winterolympiade der CSH

…so lautet das Olympische Motto. Am Mittwoch, den 22.02.2017 war es endlich soweit: Wir veranstalteten die erste Winterolympiade an der Christlichen Schule Hardt.

Bereits um 8.00 Uhr morgens standen die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schule (Realschule und Gymnasium) aufgeregt in der Sporthalle und bestaunten die acht aufgebauten Stationen. An jeder Station wurde eine bestimmte Wintersportart angeboten und das ganz ohne Schnee.

Winterolympiade

Die Highlights waren Snowboarden, Bobfahren und Skispringen. Um 10.00 Uhr fand ein Schülerwechsel statt. Nun durften die Grundschulkinder ihre sportlichen Fähigkeiten messen. Auf den Gesichtern der Schülerinnen und Schüler spiegelten sich große Freude und Begeisterung wider. Die Kinder traten immer paarweise an und so wurde durch den gemeinsamen Wettkampf Teamgeist und Empathie gestärkt.

Zurück zum Olympischen Motto: „Höher, schneller, weiter“. Es liegt in der Natur des Menschen, Grenzen auszutesten und eigene Kräfte zu messen. Ja, die eigene Leistung spielt in unserer Gesellschaft eine wichtige Rolle. Aber darüber hinaus bekommen wir durch unseren Glauben an Jesus Christus eine zusätzliche Wertschätzung: „Das ist unser Gewinn!“

CSH zum Allianzgebet im Altenpflegeheim der Stiftung Geschwister W. Nees

Zusammen mit den Seniorinnen und Senioren des Altenpflegeheims der Stiftung Geschwister W. Nees kamen Schülerinnen und Schüler der Christlichen Schule Hardt am vergangenen Dienstagmorgen im Rahmen der Allianzgebetswoche zu einem Gottesdienst in der Cafeteria zusammen. Nach einer herzlichen Begrüßung durch Herrn Beutner (Begleitender Dienst), stimmte die Klasse 6 der Realschule und des Gymnasiums unter der Leitung von Musiklehrer Samuel Kammerer das Lied "Heaven is a wonderful place" an. Ein Stück Himmel öffnete sich in der Tat, als im Anschluss Dank- und Fürbittenanliegen von Jung und Alt gemeinsam vor Gott ausgesprochen wurden. Philipp Seufert (stv. Schulleiter) führte mit kurzen gedanklichen Impulsen durch die Gebetszeiten, welche sowohl von persönlichen als auch von übergeordnet-gesellschaftlichen Anliegen geprägt waren. Die 6. Klasse trug dabei das Lied "Kommt, jetzt ist die Zeit, wir beten an" vor - Gebet und Musik vereinten sich zur Ehre Gottes.

Allianzgebetswoche

Zum Abschluss des Gottesdienstes sangen die Seniorinnen und Senioren zusammen mit der CSH-Schülerschaft den Choral "Großer Gott, wir loben dich" mit erfülltem Herzen.
Ulli Hautzinger (Schulleiter) bedankte sich bei allen für einen besonderen Vormittag der Allianzgebetswoche, der vom Miteinander der Generationen und von der Gegenwart Gottes geprägt war.
 

"Freude, große Freude!" - Tag der offenen Weihnachtstür an der CSH

Dieses traditionelle Lied wurde am vergangenen Samstag, den 10.12.2016, von unseren engagierten Grundschülern dargeboten. Und gleichzeitig drücken die Worte "Freude, große Freude" die Atmosphäre aus, die an diesem "1. Tag der offenen Weihnachtstür" der CSH zu spüren war.

Festlich geschmückt präsentierte sich das CSH-Schulhaus; die Türen aller Unterrichtsräume standen offen und luden zum Reinschnuppern, Mitmachen und Auf-sich-wirken-lassen ein: Im Spielbereich für Kleinkinder, beim Mal- und Bastelangebot, im Rätselraum sowie bei der Vorführung von Kurzfilmen und digitalen Bilderbüchern war für jedes Kinderalter eine Menge Interessantes geboten. Und es gab noch Vieles mehr zu entdecken, wie etwa den Stand der Glasbläserei "Glashalm", einen Weihnachtsbasar mit vielfältigem Selbstgemachtem, die Vorführung englischer Sketche, aktives Gestalten mit Acrylfarbe und Leinwänden im "Atelier" sowie einen besinnlichen Raum der Stille - einen ruhigen Ort, um mit allen Sinnen in der Adventszeit anzukommen. Weiterhin waren Informationen zur Schulentwicklung und -planung grafisch und visuell aufbereitet; in Gesprächen und bei Schulführungen konnte man direkt ins Gespräch kommen und die Schulformen der CSH näher kennenlernen.
Highlights waren an diesem Tag - wie könnte es in einer Schule anders sein - die Schülerinnen und Schüler! In zwei Programmblöcken à 30 Minuten präsentierten die Klassen 1-7 der Grundschule, Realschule und des Gymnasiums ein weihnachtliches Programm musikalischer, lyrischer und unterhaltsamer Art.

Für das leibliche Wohl (und für viele liebevolle Details rund um diesen Tag) sorgten unzählige Eltern der CSH und ihnen sei an dieser Stelle nochmals ein HERZLICHES DANKESCHÖN zugesprochen!

Gestärkt durch die große Freude über diesen bunten Tag möchten wir als CSH-Team weiter unserer Vision nacheifern, in Linkenheim-Hochstetten (und für das gesamte Gebiet Hardt) eine Schule zu bauen, an der Schülerinnen und Schüler mit Jesus als Fundament ganzheitlich gestärkt werden für ihre Zukunft. Wenn dies gelingt, können wir nur sagen: "Freude, große Freude!".

Landtagsabgeordneter Joachim Kößler zu Besuch an der CSH

Am 25. November 2016 fand in Baden-Württemberg der „Tag der Freien Schulen“ statt. Organisiert wird dieser Aktionstag von der Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen Baden-Württemberg (AGFS), in der die Verbände der Freien Schulen zusammenarbeiten. Unter dem Motto „Schenken Sie uns eine (Schul-)Stunde Ihrer Zeit“ waren alle Abgeordneten des Landtags von Baden-Württemberg eingeladen, eine Freie Schule zu besuchen und eine Schulstunde gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern zu gestalten.

Joachim Kößler, Abgeordneter im Landtag, nahm sich für die Christliche Schule Hardt Zeit und gestaltete eine besondere Schulstunde mit den Schülerinnen und Schülern der Realschule und des Gymnasiums in Klasse 5. Zunächst berichtet Herr Kößler über den Tagesablauf eines Landtagsabgeordneten und ging im Anschluss auf Fragen der Klasse ein. Der thematische Bogen spannte sich dabei von „Christliche Schulen in Baden-Württemberg“ über „Die US-Präsidentenwahl“, „die Stellung Russlands im Nahen Osten“ bis zu „Parteien und Politik in Deutschland vor dem Hintergrund der Flüchtlingsdebatte“. Gerade hinsichtlich der Frage nach dem Stellenwert christlicher Schulen in unserer Zeit hatte Joachim Kößler ein klares Votum für diese besondere Möglichkeit, Schule zu gestalten. Die Vielfalt von Schularten sei ein wichtiges Merkmal im Land, welches das Schulwesen bereichere, so der Landtagsabgeordnete, und die CSH sei dafür ein Beleg.

Nach dieser besonderen Schulstunde machte sich Herr Kößler noch ein Bild von den neuen Räumlichkeiten der CSH in der Albert-Schweitzer-Straße 6 in Hochstetten und informierte sich in einem Gespräch mit Schulleiter Ulli Hautzinger über den Schulbetrieb von Grundschule, Realschule und Gymnasium sowie über die allgemeine Schulentwicklung der CSH.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass der „Tag der freien Schulen“ ein Mut machender Impuls für unsere Schule war - Landtagsabgeordneter Joachim Kößler hat durch seine wertschätzende Haltung gegenüber Bekenntnisschulen in freier Trägerschaft wesentlich dazu beigetragen.

In der Weihnachts-Glasbläserei...

„Wissenschaftlich gesehen wären die wichtigsten Schulfächer Musik, Sport, Theaterspielen, Kunst und Handarbeit.“ - so Hirnforscher Manfred Spitzer. Auch wir als CSH sind der Meinung, dass diese Arbeitsbereiche stark gefördert werden müssen und es ist uns ein großes Anliegen, diese im Rahmen des Unterrichts, aber auch außerhalb praktisch werden zu lassen.

Welchen Arbeitseifer und welch enorme Motivation die Schülerinnen und Schüler bei außergewöhnlichen und kreativen Aufgaben entwickeln, zeigte sich beim „Arbeitseinsatz“ der Klassen 6 und 7 in der Glasbläserei „Glashalm“. Unter der professionellen Anleitung der Glasbaumeisterinnen Frau Einhardt, Frau Reynolds und Frau Hoffmeister durften die fleißigen Hände in zwei Gruppen entweder in der Weihnachtskugel-Werkstatt oder im Fusing-Studio arbeiten. In letzterem wurden Glasstücke zunächst vorsichtig zurechtgeschnitten, bevor sie zu neuen Kunstwerken wie Kreuzen, Pinguinen, Tannenbäumen und Ähnlichem neu zusammengesetzt, geklebt und dekoriert wurden. In der zweiten Werkstatt mussten durchsichtige, noch offene Weihnachtskugeln mit farblich abgestimmten Dekomaterialien gefüllt werden. Hierzu wurden Bänder, Federn und Lametta vorsichtig mit dünnen Holzstäben in das Innere der Kugeln geschoben. Abschließend wurden die Kugeln durch Frau Einhardt verschlossen.

In beiden Arbeitsbereichen waren durch die Arbeit mit dem feinen Werkstoff Glas enorme Geduld, Kreativität, viel Fingerspitzengefühl und natürlich Teamfähigkeit gefragt. Die Jugendlichen arbeiteten unter voller Konzentration und großem Geschick - die Ergebnisse können sich mehr als sehen lassen! Die Produkte können an unserem „Tag der offenen Weihnachtstür“ bestaunt und zugunsten der CSH erworben werden; ES LOHNT SICH! Ein herzliches Dankeschön an Frau Einhardt, Frau Reynolds und Frau Hoffmeister für die kostenlose Bereitstellung aller Materialien und danke, dass sie unsere Klassen mit so viel Liebe, Vorbereitung und Fachkompetenz angeleitet haben.

Kartoffelernte auf dem Schulacker

Nachdem Schüler und Lehrer die letzten warmen und sonnigen Oktobervormittage noch meistens innerhalb des Schulgebäudes verbrachten, stand am letzten Schultag vor den Herbstferien (am Freitag, den 28.10.2016) eine Outdoor-Aktivität der besonderen Art auf dem Programm: Die Kartoffeln auf dem Acker von Familie Ritz, die im Frühjahr durch Schüler der CSH gesteckt worden waren, sollten nun geerntet werden.

Dafür machten sich die sechsten Klassen (mit FSJ-Mitarbeiter Hr. Finkbohner und Klassenlehrer Hr. Kammerer) zu Fuß  auf den Weg. Am Linkenheimer Acker angekommen, waren die Mitarbeiter der Familie Ritz schon fleißig dabei, mit einer sogenannten "Wühlmaus" die Kartoffeln aus der Erde hervorzuholen.

Frau Ritz gab den Schülern die wichtigsten Anweisungen an die Hand, damit die Arbeit unfallfrei und erfolgreich vonstattengehen konnte. Außerdem rüsteten sich die Schüler mit Gummistiefeln (oder provisorisch umfunktionierten Müllsäcken) und Einweghandschuhen aus, um später nicht allzu schmutzig ins Schulgebäude zurückkehren zu müssen.

Dann ging es auch schon los: In zwei Gruppen machten sich die Schüler nun daran, den Acker nach Kartoffeln zu durchkämmen, die Erdäpfel dann vom Großteil der nassen, klebrigen Erde zu befreien und den Ernteertrag nach Sorten getrennt auf den bereit stehenden Wagen zu laden. Eimer um Eimer wurde gefüllt und alle aufgedeckten Kartoffeln aufgesammelt. Dabei wurde auch so manche Riesenkartoffel oder Kartoffeln mit einzigartigen Formen entdeckt.

Nach grober Reinigung des Schuhwerks und einer kurzen Vesperpause am Wegesrand trat die knapp zwanzigköpfige Gruppe den Rückweg in Richtung Schule an.

Die von den Schülern geernteten Kartoffeln werden uns freundlicherweise von Familie Ritz gesäubert und sortiert wieder zur Verfügung gestellt werden, sodass sie durch die Schüler gewogen, abgepackt und etikettiert am "Tag der offenen Weihnachtstür" (Samstag, 10. Dezember 2016 ab 10 Uhr) zum Verkauf angeboten werden können.

Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals an Familie Ritz für diese besondere Erfahrung, die wir alle durch die Arbeit auf dem Feld machen konnten.

„Darum bittet den HERRN der Ernte, dass er Arbeiter in seine Ernte sende." Matthäus 9,38

„Sei mutig und stark und fürchte dich nicht!“

Die 7. Klasse der Realschule bewies am vergangenen Freitag, den 21.9.2016 besonders viel Mut und Stärke: Auf dem Programm stand ein Ausflug ins Karlsruher Indoor-Kletterzentrum „Art of climbing“, das zu den anspruchsvollsten Kletteranlagen seiner Art in Deutschland gehört und einmalig in unserer Region ist. Klettern kann man hier bis zu einer Höhe von 12,5m, was der Höhe eines 4-stöckigen Wohnhauses entspricht.

Aber beginnen wir am Anfang: Nachdem sich die Klasse bereits während des Sportunterrichts anhand einiger Vorübungen auf den Tag vorbereitet hatte, freuten sich die Schülerinnen und Schüler umso mehr auf diesen großen Tag. Im Kletterzentrum wurde die Klasse von zwei professionellen Klettertrainern in Empfang genommen, die zunächst noch einmal die wichtigen Sicherungsknoten mit allen übten. Nach den ersten grundlegenden Einweisungen und Tipps ging es direkt los. Jeder Einzelne setzte sich je nach Klettererfahrung ein erstes Übungsziel und wurde dabei unterstützt, dieses zu erreichen. Nach jedem Versuch stieg die Motivation für neue Zielsetzungen und mit jeder durchkletterten Zelle war die Freude an Bewegung und Überwindung spürbar.

So unterschiedlich die Voraussetzungen auch waren (mache Schüler klettern regelmäßig, andere haben es noch nie in dieser Art probiert), dennoch machte jeder an diesem Tag folgende Erfahrung: Durch Vertrauen in den, der uns sicher hält, und durch den richtigen Fokus können wir ständig über uns hinaus wachsen!

Für die Klasse 7 war dieser Tag ein starkes Erlebnis, von dem noch lange berichtet werden wird. Für jeden Einzelnen war es ein ermutigender Schritt, welcher außerdem auch auf Gottes Zusage in der Bibel übertragen werden kann: „Sei mutig und stark und fürchte dich nicht - denn der Herr, dein Gott, ist bei dir!“

Begrüßung an der Pestalozzi-Schule in Dettenheim

Am Donnerstag, den 6. Oktober wurden wir als Christliche Schule Hardt im großen Musiksaal der Pestalozzischule in Dettenheim-Liedolsheim offiziell von Bürgermeisterin Frau Göbelbecker begrüßt. Dort unterrichten wir in diesem Schuljahr an einem Tag pro Woche in den hervorragend ausgestatteten Fachräumen die Fächer Kunst, MuM (Mensch und Umwelt inkl. Kochen) und NWA/BNT (naturwissenschaftliche Fächer). Außerdem können wir auch die angrenzende Schwimm- und Sporthalle nutzen.

Die Freundlichkeit, mit der wir begrüßt und aufgenommen wurden, macht uns sehr dankbar - die Lehrer- und Schülerschaft der CSH fühlt sich sehr wohl in Liedolsheim!

Erntedank 2016 - Viel Grund zum Danken

Alle Jahre wieder ... wird aus einer „Tradition“ ein bedeutsames Fest: Am Freitagvormittag, dem 30. September, richtete unsere Schüler- und Lehrerschaft gemeinsam ihre alljährliche Erntedankfeier im Gemeindesaal der FeG Hochstetten aus. Bei diesem Fest fällt natürlicherweise stets sofort der große, bunte und reich gedeckte Gabentisch ins Auge! Es war auch in diesem Jahr wieder überwältigend, wie viele Lebensmittel von den CSH-Familien zusammengetragen wurden. Und es führte uns wieder einmal vor Augen, wie viel wir doch tagtäglich haben - es geht uns so gut, dass wir reichlich weitergeben können.

Aus diesem Grund freuten wir uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr wieder von Mitarbeiterinnen der Tafel unterstützt wurden. Unsere Schülerinnen und Schülern lernten durch sie die Entstehung und den Hintergrund der Tafeln kennen, bevor die mitgebrachten Lebensmittel nach fachmännischer Anleitung in Transportkörbe verpackt werden konnten. Mit vereinten Kräften wurden die randvollen Kisten dann im Auto der Tafel verstaut.

Unserer Dankbarkeit konnten wir zudem beim gemeinsamen Beten und Singen Ausdruck verleihen - Musiklehrer Kammerer sorgte mit einer kleinen Schülergruppe für den musikalischen Rahmen. Danke an die Mitarbeiterinnen der Tafel, die sich so viel Zeit für uns genommen haben! Danke an unsere Elternschaft für die vielen Lebensmittelspenden und danke an die FeG Hochstetten für die Gastfreundschaft! Der größte Dank gilt aber unserem großen Gott dafür, dass wir so viel Grund zum Danken haben!

CSH-Präsenz beim Innovationstag 2016 im Bürgerhaus Linkenheim

„Keine Autorität unter keinerlei Namen und Vorwand darf ihre Bekenner zwingen, von dem klaren Wort Gottes abzulassen und menschlichen Meinungen sich zu bequemen.“ Mit diesem Zitat von Aloys Henhöfer schloss Rektor Ulli Hautzinger sein Referat „Der neue Bildungsplan - und wie gehen wir Christen damit um?“. Im Rahmen eines Workshops, welcher am Nachmittag des Innovationstages – auch Henhöfertag genannt – angeboten wurde, machte er deutlich, dass Bekenntnisschulen sehr gute Voraussetzungen für den Umgang mit dem neuen Bildungsplan bieten.

Die CSH unterstützte die Veranstaltung des AMD (Amt für missionarische Dienste) außerdem durch die Bereitstellung von Räumlichkeiten und Mithilfe in der Organisation. Ein besonderer Dank gilt unseren Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 7, die sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag den Getränkeverkauf übernommen hatten.

„Unter einem Dach“ - Begrüßung der Erstklässler an der Christlichen Schule Hardt

Der 16. September bleibt 12 Schülerinnen und Schülern ganz bestimmt besonders in Erinnerung: Mit der Einschulungsfeier im Gemeindehaus der FeG Hochstetten begann für sie ein neuer Lebensabschnitt.

Um diesem besonderen Tag einen feierlichen Rahmen zu geben, hatten die Zweitklässler ein vielfältiges Programm eingeübt. Die Resultate konnten sowohl die neuen Schüler als auch Eltern, Verwandte und Freunde, die in großer Zahl erschienen waren, bewundern. Viel Spaß hatten die Akteure bei der Darstellung der biblischen Geschichte zum „verlorenen Schaf“. Die Beiträge der Klasse 2 wurden durch einen Liedvortrag vom „kleinen, wilden Schäfchen“ abgeschlossen, in welchem deutlich wurde, dass mit dem Hirten Jesus gemeint ist, der uns Menschen, seine „Schäfchen“, sucht und findet.

Rektor Hautzinger griff das Bild des Schäfchens in seiner folgenden Ansprache an die Erstklässler auf. Anhand unterschiedlicher Bilder schlug er den Bogen zwischen dem Schulalltag und der Bibel, dem „Schulbuch fürs Leben“. Im Anschluss erhielten alle Erstklässler ein ganz besonderes eigenes Exemplar dieses wichtigen Buches: eine altersgerechte und ansprechend illustrierte Ausgabe des Lukas-Evangeliums.

Während die „Großen“ bei Kaffee und Kuchen miteinander ins Gespräch kamen, durften die „Neuankömmlinge" ihre erste Schulstunde erleben - im gegenüberliegenden neuen Schulgebäude der Christlichen Schule Hardt, dem ehemaligen „alten Rathaus“, war alles dafür vorbereitet worden. Dort sind in diesem Schuljahr auch alle Grundschüler untergebracht und damit unter einem Dach mit den Schülerinnen und Schülern der Realschule und des neu gegründeten Gymnasiums. Im Schuljahr 2017/18 wird die Grundschule dann wieder in das bisherige Gebäude in der Ortsmitte Linkenheim umsiedeln.

Die 5. Klasse der CSH startet ins neue Schuljahr

"Achtung, Baustelle!"

Bei uns an der CSH wird ständig aus- und umgebaut! Nach der räumlichen Erweiterung in den Sommerferien freuten wir uns als Schulgemeinschaft sehr, am Mittwoch, den 14.09.2016, unsere neuen Fünftklässler willkommen heißen zu dürfen. Als Premiere konnten wir in diesem Jahr zum ersten Mal mit zwei Klassen starten: Neben der klassischen Realschule wird es ab diesem Schuljahr auch einen Gymnasialzug geben.

Mit Verstärkung ihrer Eltern, teilweise auch Geschwistern und Großeltern waren 21 neue Schülerinnen und Schüler in den Gemeindesaal der FeG gekommen, um ihre Schulzeit an der CSH mit einer besonderen Einschulungsfeier zu beginnen. Und dieses bunte Event hatte es in sich: Nach einem musikalischen Eröffnungsstück durch das Lehrerteam gab es performative Beiträge der bestehenden Klassen 6 und 7. Außerdem richtete Schulleiter Ulli Hautzinger ermutigende und persönliche Worte an die Neuankömmlinge und ihre Familien:

Anhand des Bibelverses aus Psalm 16 „Du führst mich den Weg zum Leben. In deiner Nähe finde ich ungetrübte Freude; aus deiner Hand kommt mir ewiges Glück.“ erklärte er, weshalb es ein so großes Privileg ist, dass wir bei Gott in eine „Ganztagesschule“ gehen dürfen. 24 Stunden pro Tag ist er verfügbar und man darf sich von ihm begleitet wissen - in allen Lebenslagen. Daran anschließend erhielt jedes Kind persönlich sein „wichtigstes Schulbuch“, die Bibel.

Damit unsere „Neuen“ den Start in unsere Schulgemeinschaft regelrecht be-greifen konnten, bildeten alle anwesenden Lehrer und Schüler einen großen Kreis. Ein Baustellenband wurde herumgegeben und jeder ergriff es fest mit einer Hand. Dieser Moment bedeutete für alle: Es kommt auf jeden Einzelnen an! Du bist wertvoll für deine Klasse und für unsere Schulgemeinschaft! Und: Wir möchten weiterhin festhalten an dem, was uns verbindet - unser Glaube an Jesus Christus.

Mit diesem Bild möchten wir nun weiter ins Schuljahr starten und allen Familien ein gutes Einfinden in den Schulalltag wünschen!

Große Freude an der Christlichen Schule Hardt

Der erste Schultag war auch in diesem Jahr etwas ganz Besonderes für die Christliche Schule Hardt: Als neues Schulgebäude wurde das alte Rathaus im Ortsteil Hochstetten in Betrieb genommen. Nachdem die Ferien angefüllt waren mit Baueinsätzen unterschiedlichster Art, konnten alle Beteiligten erkennen: Es hat sich gelohnt! Die Schüler nahmen ihre lichtdurchfluteten und frisch gestrichenen Klassenräume in Beschlag.

Zuvor startete die gesamte Schulgemeinschaft gemeinsam in das neue Schuljahr. Im Mittelpunkt stand ein Bibelvers aus Psalm 16: „Du zeigst mir den Weg zum Leben. Und wo du bist, hört die Freude nie auf.“ Bei strahlendem Sonnenschein wurde diese Botschaft zusätzlich durch fröhlichen Gesang unserer Schülerinnen und Schüler lebendig.

Weiteren Zuwachs erhält die CSH dann am Mittwoch und Freitag, wenn der Schulbetrieb für die Fünft- bzw. Erstklässler beginnt. Wir freuen uns über das bunte Miteinander und sind dankbar, dass der Grund der Freude letztendlich im Segen und der Nähe Gottes begründet ist.

CSH-Sommerfest 2016

Am 23. Juli 2016 war es endlich wieder soweit: Der (gefühlte) Höhepunkt des Schuljahres war gekommen. Und nein, damit ist nicht die Zeugnisvergabe gemeint Lachend. Als CSH-Schulgemeinschaft (Schüler, Eltern, Lehrer, Freunde ...) feierten wir bei herrlichem Wetter unser alljährliches Sommerfest auf dem Gelände des CVJM Linkenheim. Dank unzähliger Hände war für ein großes Veranstaltungszelt, Tische und Bänke sowie für vielfältige kulinarische Köstlichkeiten gesorgt.

Auf dem Gelände konnte man sich nebenbei im Rahmen von sportlichen Aktivitäten wie Fußball, Slackline und ähnlichem austoben. Ein echter Genuss und weiteres Highlight waren dann auch die einstudierten Aufführungen der einzelnen Klassen. Voller Aufregung fieberten die kleineren und größeren Kinder ihren Einsätzen entgegen: Von englischen Liedern über Tänze, Rätsel bis hin zur Märchenaufführung war ein buntes Programm geboten! Abschließend erhielten die Viertklässler ihr „Grundschul-Diplom“ und viele gute Segenswünsche für ihren weiteren Schul- und Lebensweg.

Unser diesjähriges Sommerfest war auch in diesem Jahr rundum gelungen und wir möchten uns bei den zahlreichen Helfern an dieser Stelle noch einmal von ganzem Herzen bedanken!

CSH-Projekttage: Jubel - Trubel - Sommerfest

Wer vom 20. bis 22. Juli ab und an am CSH-Schulhof vorbeigegangen ist, hat sich vielleicht über "trubelige" Zustände im und ums CSH-Schulhaus gewundert. Die Stundentafel war an diesen Tagen gänzlich aus den Fugen, denn es standen unsere Projekttage auf dem Plan und da durfte es noch aktiver zugehen als sonst!

Vielleicht hat sich mancher Passant über fremde Klänge, unbekannte Rhythmen oder Gesänge gewundert - zurecht! Intensiv wurden Lieder, Bewegungen, Tänze und Theaterstücke geprobt, Requisiten wurden erstellt, um voller Spannung das bevorstehende Sommerfest am 23. Juli vorzubereiten.

Auf zu neuen Ufern!

Pädagogische Tage der Klassen 5 und 6

Bevor die weiterführende Schule der CSH im nächsten Schuljahr neue Fahrt aufnimmt, nahm die aktuelle „Mannschaft“ vom 11. bis 13.7. bei pädagogischen Tagen im Monbachtal schon einmal Kurs auf. Die wunderschöne Kulisse des Schwarzwaldes bot hierfür einen mehr als geeigneten Tapetenwechsel: Die Schülerinnen und Schüler genossen die Gegebenheiten (nebst angrenzendem Bach ;-)) sowie die großzügigen Spiel- und Sportflächen in vollen Zügen!

Doch damit nicht genug - die Klassen- und Schulgemeinschaft wurde durch vielfältige Trainings auf den nächsten Streckenabschnitt vorbereitet. Die Gruppe hatte sich echten Herausforderungen zu stellen: Mit welcher Technik führen wir am besten eine Herde von Alpakas durch den „Dschungel“ des Schwarzwaldes? Wie viele Kinder lassen sich auf ein DIN A5-Blatt stapeln? Durch welche Architektur gelingt uns in begrenzter Zeit der höchstmögliche Turm? Wie filzt man mit Schurwolle? ... um nur einen Auszug der gemeinsamen Aktionen zu nennen!

Zentraler Baustein unserer „Fahrt“ als CSH ist und bleibt unsere Ausrichtung auf Jesus Christus. So waren Andachten und gemeinsames Singen von Lobpreisliedern täglicher Bestandteil der pädagogischen Tage. Wenn Kinder gemeinsam mit Begeisterung singen und beten, wenn Gottes Wort erlebbar wird, dann wird ein Stück Himmel auf der Erde sichtbar.

Fazit: Der Himmel war in diesen Tagen besonders nah! Nicht zuletzt durch den Segen des guten Wetters (entgegen aller Vorhersagen).

Von A (wie Alpaka) bis Z (wie Zoo) - Landschulheimaufenthalt der Klasse 4

Am 6.7. startete die 4. Klasse der CSH zu ihrem Landschulheimaufenthalt in das Monbachtal im Schwarzwald. Nach der Bahnfahrt bezogen die Kinder ihre Quartiere im dortigen Freizeitheim. Zuerst wurde natürlich die Gegend erkundet. Es gab alles, was Kinderherzen höher schlagen ließ: einen großen Spielplatz, einen Streichelzoo, Fußball- und Volleyballfelder und einen Bach, an welchem man sich an diesen warmen Tagen bei Wasserspielen abkühlen konnte. Das Abenteuer konnte beginnen.

Die kommenden Tage waren mit unterschiedlichen Highlights, wie dem Besuch einer Alpakafarm, einer Schatzsuche und einem Grillabend ausgefüllt. Auch die Liveübertragung des EM-Halbfinales zwischen Deutschland und Frankreich durfte nicht fehlen. Noch etwas enttäuscht über das Ergebnis des Spiels aber ansonsten sehr glücklich über die zurückliegende Zeit mussten wir am 8.7. leider schon wieder abreisen. Die Eltern nahmen fröhliche und ein wenig müde Kinder in Empfang. 

App geht’s mit biblischen Stories

Die Realschüler unserer Klasse 6 wurden in einem fächerübergreifenden Projekt der Bereiche Kunst und ITG von unserer Praktikantin Frau Nees auf ganz spezielle Weise herausgefordert:

Biblische Geschichten sollten mit Hilfe der App „Viva Video“ modern und lebendig werden! Nichts leichter als das: Kurzerhand bauten die Schüler Miniatur-Kulissen aus Pappe, Holz und vielerlei Requisiten. Playmobil-Menschen und -Tiere wurden darin platziert und als aussagekräftige Standbilder mit Hilfe von Smartphone und Tablet fotografiert. Anschließend konnten diese Fotoreihen mithilfe der Bearbeitungs-App mit Musik unterlegt und zu einem Film verarbeitet werden.

Das Ergebnis waren drei sehr unterschiedliche Kurzfilme zu Noah, Saul und der Weihnachtsgeschichte.

Industrie trifft Schule

Am 13. Mai 2016 wurde die 6. Klasse der CSH-Realschule in den EWG-Stunden (Erdkunde-Wirtschaftskunde-Gemeinschaftskunde) von einem „neuen Lehrer“ unterrichtet: Zu Gast war Herr Lepp, ein Maschinentechniker aus der Kunststoffindustrie, der mit den Schülerinnen und Schülern eine spezielle Einheit zum Thema „Kunststoffe“ durchführte - und zwar in Theorie und Praxis.

In der vorhergehenden Unterrichtseinheit über „Rohstoffe“ hatte sich die Klasse bereits u.a. mit der Gewinnung und Verarbeitung von Erdöl beschäftigt. Mit einem aus diesem Rohstoff hergestellten Produkt zu arbeiten, stellte daher einen spannenden Abschluss der Themenreihe dar.

Nach der Vermittlung theoretischer Grundlagen, in der die Kunststofferzeugung und die unterschiedlichen Kunststoffarten vorgestellt wurden, zeigte Herr Lepp zunächst die Reaktion von Kunststoff-Rohmaterial mithilfe eines Heißluftföns.

Industrie trifft Schule

Danach waren die Schülerinnen und Schüler selbst gefordert, als „Ingenieure“ ihr technisches Geschick auszutesten: Mithilfe von PET-Flaschen, Gummibändern und Zahnstochern wurden kleine Fahrzeuge mit eigenem Propeller-Antrieb gebaut. Die Flaschen-Autos konnten nach Anleitung oder nach eigener Kreativität konstruiert werden - es waren Feinmotorik, Ideenreichtum und Geduld gefragt! Auch wenn sich nicht alle Autos sofort in Bewegung setzten, so konnten schließlich mit Ehrgeiz und nach Optimierung einige Fahrzeuge auf dem Schulhof in Gang gebracht werden.

Industrie trifft Schule

Vielen Dank an Herrn Lepp für die ereignisreichen Schulstunden!

Industrie trifft Schule

 

Wasser ist Leben – CSH auf Exkursion

Wasser ist Leben - das war in den letzten Wochen Thema im Sachunterricht der Klassen 3 und 4 der CSH. Ein sehr spannendes und interessantes Thema! Dazu gab es etliche Versuche und Experimente, die uns u.a. Antworten auf folgende Fragen gaben:

  • Wie können wir feststellen, ob warme Luft wirklich aufsteigt?
  • Welche Lebensmittel enthalten viel, welche wenig Wasser?
  • Warum können Schiffbrüchige auf dem Meer verdursten?
  • Wie und wo entsteht Kondenswasser?
  • Warum wird das Süßwasser auf unserer Erde nicht weniger, obwohl es ins salzige Meer fließt und sich dort vermischt?

Wasserwerk-Exkursion

Zu Beginn stellten wir selbst einen eigenen kleinen Wasserkreislauf her und als Höhepunkt der Unterrichtseinheit besuchten wir sowohl das Wasserwerk als auch das Klärwerk. Dort wurden wir zunächst von Herrn Nees und dann von den Herren Roth und Herr sehr kompetent durch die Anlagen geführt. Die Kinder bekamen ihre mitgebrachten Fragen ausführlich beantwortet. Wir alle staunten über das, was wir zu hören und zu sehen bekamen - vor allem darüber, wie das viele Wasser, welches wir tagtäglich verschmutzen, wieder in sauberes Trinkwasser „verwandelt“ wird. Diese lehrreichen Exkursionen haben dazu beigetragen, dass wir zukünftig sorgsamer und verantwortungsvoller mit dem kostbaren Grundstoff unseres Lebens umgehen.

Wasserwerk-Exkursion

Ganz herzlichen Dank an die Mitarbeiter der Gemeinde Linkenheim-Hochstetten, die für uns auf diese Art und Weise sehr interessante und praktische Unterrichtsstunden gestaltet haben.

 

Zum dritten Mal in Linkenheim: KidsGames 2016 vermitteln Bewegungsfreude und Werte

Bereits zum dritten Jahr in Folge veranstaltete die Christliche Schule Hardt die KidsGames in  Linkenheim. Neben der JUMP Sportmission war in diesem Jahr der CVJM Linkenheim neu als Ausrichter mit an Bord. Dadurch war eine noch intensivere Betreuung der fast 100 Kinder gewährleistet, die am Samstag, den 9. April in der Sporthalle zusammengekommen waren.
Der Aktionstag stand unter dem Motto „Vertrauen und Mut“. Die Mitarbeiter hatten zunächst eine Geschichte aus der Bibel aufgegriffen und in dem Theaterstück „Petrus, der auf dem Wasser geht“ ansprechend umgesetzt. Ausgehend davon wurde das Thema in Kleingruppen durch Gespräche und Spiele weiter vertieft. Die Kinder erfuhren, dass sie auf Jesus 100% vertrauen können und mutig sein dürfen, um gemeinsam im Team große Aufgaben zu bewältigen, die sie alleine nicht schaffen würden.
Das Konzept von KidsGames ist es, durch erfahrungsorientiertes Lernen zentrale Inhalte nachhaltig zu vermitteln. Dazu werden in Sport und Spiel Impulse aufgegriffen und durch eigenes Umsetzen erleb- und spürbar gemacht. Wesentlich ist dabei u.a. die Stärkung des Teamgeistes und eines guten Miteinanders.
Neben der Freude an Sport und Spiel kam auch die Verpflegung nicht zu kurz. Schließlich musste für die Workshops am Nachmittag neu „Energie getankt“ werden. Obst, Müsliriegel, Brezeln und Getränke standen zur Stärkung bereit. Danach war in einem breiten Angebot von Akrobatik, Theater, Ballspiele über Hockey, Fußball und Bastelstation für jeden Geschmack etwas dabei.
Am Ende kamen nochmals alle Kinder gemeinsam in der Halle zusammen, um das Event mit dem Monkey-Dance zu beschließen. Dieser bereits aus den letzten Jahren bekannte Hit hatte die Kinder während der ganzen Veranstaltung begleitet und zu gemeinsamen Aktionen zusammengerufen. Mit Musik und Tanz endete eine gelungene Veranstaltung. Kinder und Eltern waren begeistert und freuen sich schon jetzt auf eine Wiederholung.

Unser Dank geht an alle Mitarbeiter und Helfer, ohne die die Durchführung der KidsGames nicht möglich gewesen wäre. Unser Dank geht aber insbesondere an Gott, der uns diesen tollen Tag geschenkt hat!

KidsGames 2016

KidsGames ist eine weltweite Initiative, weitere Infos unter www.kidsgames.srsonline.de.
KidsGames wurde von der Christlichen Schule Hardt (www.christliche-schule-hardt.de) in Kooperation mit JUMP Sportmission (www.jump.srsonline.de) und dem CVJM Linkenheim (cvjm-linkenheim.de) veranstaltet.

 

Besuch auf dem Bio-Hof Ritz

Die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse der CSH-Realschule erwarteten am Freitag, den 8. April, erlebnisreiche Schulstunden der Fächer NWA (Naturwissenschaftliches Arbeiten) und EWG (Erdkunde / Wirtschaftskunde / Gemeinschaftskunde). Bei bestem Frühlings-Wetter starteten sie ihre kleine Wanderung in Richtung Reitäckerweg in Linkenheim zusammen mit ihrer EWG-Lehrerin Frau Lepp. In Richtung des Segelflugplatzes liegt der Bio-Hof der Familie Ritz, auf dem knapp 40 Rinder im Innen- und Außenbereich gehalten werden. Es handelt sich vorwiegend um Deutsches Fleckvieh im Alter zwischen 2 Wochen und 13 Jahren. Eine Besonderheit in der Haltung stellt die Mutterkuhhaltung dar: Die Kälber dürfen bis zum Alter von 9 Monaten mit ihrer Mutterkuh zusammen sein. Sie werden ganz natürlich gesäugt.

Biohofbesuch

Die Schülerinnen und Schüler wurden von Dipl.-Agraringenieur Paul-Gerhardt Ritz sofort in die praktische Arbeit miteinbezogen - alle hatten große Freude am Füttern, Bestaunen und Streicheln der prächtigen Tiere. Danach durften sich die fleißigen Helfer mit hauseigenem Apfelsaft und Keksen stärken. In gemütlicher Runde wurden vielfältige Fragen gestellt, die von Herrn Ritz geduldig und fachmännisch beantwortet wurden.

Biohofbesuch

Deutlich wurde dabei der biologisch-ökologische Kreislauf des gesamten landwirtschaftlichen Betriebes, in dem die Rinder eine entscheidende Rolle spielen. Die Rinder erhalten ihr Futter aus nahezu 100% eigenem Anbau und der anfallende Mist dient wiederum zum Düngen sämtlicher Felder, die von Familie Ritz bewirtschaftet werden. Abschließend konnten die dabei zum Einsatz kommenden Maschinen besichtigt werden.


Biohofbesuch

Die Klasse hätte noch einige Stunden auf dem Bio-Hof verbringen können und startete voller neuer Erkenntnisse und schöner Eindrücke in ein sonniges Wochenende!

Herzlichen Dank nochmals an Familie Ritz für diesen besonderen Tag!

 

Projekt „Gummibärchenwurfmaschine“ an der CSH

Was muss man tun, um ein Gummibärchen zum Fliegen zu bringen?

Man baut eine Gummibärchenwurfmaschine! Mit dieser Aufgabe setzten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 2 am vergangenen Mittwoch, Donnerstag und Freitag auseinander. Zur Verfügung standen ihnen dabei vier verschiedene Materialsysteme: LEGO, „fischertechnik“, Baumarktmaterial und das „Universelle Mediensystem für den Technikunterricht“ (UMT).

An den ersten beiden Projekttagen planten, konstruierten und bauten die Zweitklässler im Klassenzimmer der CSH mit den Werkstoffen LEGO und „fischertechnik“ voller Eifer an einer Gummibärchenmaschine.

Fischertechnik
Konstruktion mit der „fischertechnik“ an der CSH

Schließlich machten sich die Schülerinnen und Schüler dann am Freitag auf den Weg zur UMT-Werkstatt an der Pädagogischen Hochschule in Karlsruhe, um sich dort mit dem Universellen Mediensystem auseinanderzusetzen. Neben dem Bauen wurden hierauch die Kenntnisse in Material- und Werkzeugkunde vertieft, sodass die Kinder sachgerecht damit umgehen konnten. Nachdem die einzelnen Ideen in einer Skizze festgehalten worden waren, begann die praktische Umsetzung. Die Schülerinnen und Schüler waren hoch motiviert und konnten sich intensiv mit dieser besonderen Technik auseinandersetzen. Durch die kreative Freiheit entstanden verschiedene Variationen, die nicht immer der ursprünglichen Skizze einer Gummibärchenwurfmaschine entsprachen. Aber im Endeffekt funktionierten alle Maschinen und die Gummibärchen flogen nur so auf die Zielscheiben.

WerkzeugkundeWerkzeugkunde mit Frau Nees (Praktikantin)

Das Projekt wird gemeinsam mit einer Technikstudentin der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe durchgeführt, die gerade ihr Praktikum an der CSH absolviert. In den folgenden zwei Wochen wird das Projekt auch in den Klassen 3 und 4 Teil des Unterrichts sein und wir sind gespannt, welche kreativen Konstruktionen dann dabei sein werden!

UMT-WerkstattUMT-Werkstatt der PH-Karlsruhe

 

„Das muss gefeiert werden!“

„Das muss gefeiert werden!“ – so lautete das Thema des Abschluss-Gottesdienstes der Allianz-Gebetswoche, welcher am vergangenen Sonntag im Bürgerhaus in Linkenheim stattfand. Thematisch ging es dabei um das Fest zum Anlass der Rückkehr des verlorenen Sohnes, welches Jesus im gleichnamigen Gleichnis im Lukasevangelium erzählt.

Die Christliche Schule Hardt war in diesem Jahr auf unterschiedliche Art und Weise aktiv an der Gestaltung des Gottesdienstes beteiligt. Neben der Moderation durch unseren Lehrer Philipp Seufert überzeugte die CSH vor allem im musikalischen Bereich. Die Schülerinnen und Schüler stimmten zum Anfang des Gottesdienstes mit ihren Liedbeiträgen auf das fröhliche Miteinander ein und motivierten die Besucher zum Nachahmen der Bewegungen, die den Liedtext „Hilfe in der Not“ wirksam unterstrichen. Schulleiter Ulli Hautzinger übernahm außerdem gemeinsam mit dem Posaunenchor Linkenheim-Hochstetten die Gestaltung der weiteren musikalischen Beiträge.  

Allianzgottesdienst 2016

Für alle Anwesenden war es eine rundum gelungene Feier, die geprägt war vom guten Miteinander der Gemeinden der evangelischen Allianz Linkenheim-Hochstetten, welcher auch wir als Christliche Schule Hardt angehören dürfen.

Allianzgottesdienst 2016

 

CSH bei der regionalen Schulkunstausstellung zum Thema "Zeichnen"

Kurz vor Beginn der Weihnachtsferien gab es für unsere Realschüler der Klassen 5 und 6 so einiges zum Sehen und Staunen:

Die CSH‘ler waren geladene Gäste, als Regierungspräsidentin Nicolette Kressl im Regierungspräsidium am Rondellplatz die regionale Schulkunstausstellung eröffnete, die in diesem Jahr „Zeichnen“ zum Thema hatte. Nach dem bunten Eröffnungsprogramm mit viel Musik, Tanz und Theater konnten endlich die spannenden Kunstwerke abstrakter Art, verschiedene Strukturen und Texturen bestaunt werden. Unter den vielfältigen Exponaten von Schülerinnen und Schülern aller Schularten waren dabei auch vier Zeichnungen unserer Realschüler zu finden!

Kunstwerk der Realschüler
Zeichnungen von Realschülern der CSH

Seit Schuljahresbeginn hatten sich die Klassen 5 und 6 mit Grundlagen der Zeichentechnik beschäftigt, sich darin ausprobiert und unterschiedlichste Kunstwerke zu Papier gebracht, die nun im Rahmen der Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert wurden.

Die regionale Schulkunstausstellung findet im zweijährigen Turnus statt. Landesweit nehmen jeweils über 600 Schulen an diesem Programm teil. Alleine an der regionalen Ausstellung für den Schulamtsbezirk Karlsruhe, der die Stadt und den Landkreis Karlsruhe umfasst, beteiligen sich etwa 60 Schulen. Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg unterstreicht damit die Bedeutung kreativen Schaffens im schulischen Bereich.

Klasse 5 und 6 der Realschule
Die Klassen 5 und 6 der Realschule

Ein Besuch der Ausstellung lohnt sich für jung und alt! Wer unsere Kunstwerke inmitten vielfältiger weiterer kreativer Arbeiten bestaunen möchte, der besucht einfach das 1.OG im Regierungspräsidium am Rondellplatz (wenige Minuten vom Marktplatz entfernt). Die Ausstellung ist noch bis Sonntag, 10. Januar 2016 jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Kunstausstellung

 

„Es ist wieder Weihnachten …“

… schallte es laut zum Abschluss der diesjährigen Weihnachtsfeier der Christlichen Schule Hardt. Am vergangenen Freitag war es wieder soweit: die Kinder, Lehrerinnen und Lehrer hatten Familie und Freunde zur alljährlichen Weihnachtsfeier nach Linkenheim in das Evangelische Gemeindezentrum eingeladen.

Das Programm startete nach der Begrüßung durch Schulleiter Ulli Hautzinger mit einem Lied der 1. Klasse, gefolgt von einem Gedichtvortrag „Die drei Spatzen“ (Christian Morgenstern). Die Kinder der 2. Grundschulklasse trugen gemeinsam ein Gedicht zum Thema Weihnachten vor und stellten dem Publikum am Ende die Frage, ob denn sie schon ihren Retter gefunden hätten. Der Schulleiter griff diese Frage auf, was es für uns bedeutet, den Retter gefunden zu haben. Gott ist Mensch geworden und es geht um ihn. Diese frohe Botschaft habe auch in der Zusammenarbeit im Kollegium Auswirkungen und sei im Schulalltag der Christlichen Schule Hardt spürbar.

Zwischendurch konnten sich die Gäste am Buffet stärken und vielfältige deftige sowie süße Leckereien genießen, die von den Eltern zu einem großen Buffet einladend angerichtet waren.

Weihnachtsfeier 2015

Danach ging es im zweiten Teil des Programmes mit einem Beitrag der Klasse 3 weiter. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich in den letzten Wochen mit der Frage beschäftigt „Was ist Weihnachten?“ und trugen diese Gedanken und Fragen auf der Bühne szenisch vor. Die 4. Klasse begeisterte das Publikum mit einem Weihnachtsrap und gab in Parolen die Weihnachtbotschaft zum Besten.

„Was bedeutet Advent?“ leitete Schulleiter Hautzinger über und nahm das Publikum mit auf eine historische Reise, um der Bedeutung des Begriffes (lat. adventus = Ankunft eines großen weltlichen Herrschers) auf den Grund zu gehen und die Ankunft Jesu als Einzigartigkeit in der Geschichte deutlich zu machen.

Die 5. Klasse der Realschule setzte das Programm mit einem passenden Lied fort, in dem im Refrain noch einmal betont wurde, wer Jesus ist: „Er ist Herr, ein starker König“. Daran anschließend moderierte die Klasse 6 die Gäste durch ein Weihnachtsrätsel. Es wurden Fragen rund um Weihnachten gestellt, die teilweise sehr knifflig waren. Schließlich konnte am Ende doch noch das Lösungswort herausgefunden werden – es war das Wort „Hoffnung“.

Weihnachtsfeier 2015

Ein Überraschungsgast wartete bereits den ganzen Nachmittag auf seinen Auftritt und die Kinder waren schon sehr gespannt, was kommen wird. Endlich konnte Dr. Musikus (Klemens Kopka, Vater eines CSH-Schülers) mit seinem Multifunktionsinstrument die Bühne betreten und die Kinder mit seiner Show in seinen Bann ziehen. Mundharmonika und Gitarre spielend sang er mit den Kindern „In der Weihnachtsbäckerei“, während Feuerwerk-Fontänen und bunte Lichter aus seiner Gitarre schossen. Das faszinierte Publikum klatschte begeistert mit.

Weihnachtsfeier 2015

Im Anschluss folgte noch eine Versteigerungsaktion der Bilder, die beim „Tag der offenen Tür“ der CSH im Kunstatelier von Kindern gemalt worden waren. Der Schulleiter Ulli Hautzinger und der Vorstandsvorsitzende des Trägervereins Traugott Ratzel gaben sich einen „Battle“, wer bei der Versteigerung die höchsten Preise erzielt. Am Ende gewann der Schulleiter beim letzten Bild. Nach den heißen Versteigerungsminuten kamen zum Abschluss nochmals alle Schüler und Schülerinnen der CSH auf die Bühne, um gemeinsam das Lied „Es ist wieder Weihnachten, wir feiern wieder Weihnachten, Jesus wir feiern Dich …“ zu singen und mit dieser frohen Botschaft alle Anwesenden nach Hause zu verabschieden.

Weihnachtsfeier 2015

 

Tag der freien Schulen

Ende November besuchte Carolin Holzmüller im Rahmen des „Tages der freien Schulen“ die Christliche Schule Hardt. In einer politischen Stunde berichtete die ehemalige Weinkönigin aus Weingarten den Kindern der 4. Klasse über ihre Arbeit als Gemeinderätin. Zuerst gab sie Einblicke in ihre persönliche Entwicklung zur jüngsten Gemeinderätin Weingartens. Anschließend konnten die Kinder erarbeitete Fragen zum breiten Spektrum politischer Themen stellen. Natürlich interessierten sich die Kinder für aktuelle Weltgeschehnisse wie die Flüchtlingskrise und die Terroranschläge durch den IS. Altersgerecht gab Frau Holzmüller Einblicke in diese komplexen Themen. Aber es war auch Raum ganz persönliche Fragen zu stellen. So bekamen die Kinder erste Eindrücke über kommunalpolitische Arbeit und weltpolitische Zusammenhänge. Für die Klasse war dies ein besonderer Tag, der im Schulalltag noch hin und wieder aufgegriffen und vertieft werden wird.

Politische Stunde
Politische Stunde mit Gemeinderätin Carolin Holzmüller.
 

Bereits zuvor war der Landtagsabgeordnete Joachim Kößler der Einladung der CSH gefolgt. Am Tag der freien Schulen gestaltete er für die Realschüler eine politische Klassenstunde und begegnete dabei den Schülern auf Augenhöhe. Außerdem informierte er sich über das besondere Profil der Christlichen Schule Hardt. Im anschließenden Gespräch mit dem Schulleiter Ulli Hautzinger betonte er die Wichtigkeit und den Wert freier Schulen im Kontext der Schullandschaft. Freie Schulen nehmen in diesem Zusammenhang eine öffentliche Aufgabe wahr und stehen allen Schülerinnen und Schülern offen, deren Eltern von ihrem gesetzlich verankerten Recht auf freie Schulwahl Gebrauch machen wollen.

Politische Stunde Realschule
Landtagsabgeordneter Joachim Kößler
in der Realschule.
 

Bei uns geht es ganz schön bunt zu!

Wie wird aus einem Dreieck ein Segelboot auf stürmischer See? Und was hat Salz auf einem Aquarellgemälde zu suchen? Diesen Fragen gingen Anfang Dezember zahlreiche kleine Künstler der CSH ganz praktisch unter Anleitung der Linkenheimer Künstlerin Birgit Reiersloh nach. Mit ebenso einfachen wie professionellen Tipps und Techniken gab die Künstlerin den Schülerinnen und Schülern der Klassen 3 bis 6 die Möglichkeit, sich im Aquarellmalen auszuprobieren.

Im Mittelpunkt standen dabei die Freude am Ausprobieren, das praktische Kennenlernen professioneller Aquarell-Materialien und die malerische Umsetzung eigener Ideen.

In einer abschließenden Mini-Vernissage wurden die unterschiedlichen Ergebnisse bestaunt und es wurde deutlich, dass die individuellen Kunstwerke ebenso einzigartig sind wie die Künstler selbst.

Herzlichen Dank an Birgit Reiersloh für ihr großes Engagement und die wertvollen Impulse, von denen sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die begleitenden Lehrkräfte profitieren konnten!

 

„Tag der offenen Tür“ an der Christlichen Schule Hardt beeindruckt mit hohem kreativem Potenzial

Samstag, 21. November, 11 Uhr: Schüler, Eltern und Mitarbeiter der Christlichen Schule Hardt warten darauf, dass die ersten Besucher am „Tag der offenen Tür“ die vielfältigen Angebote in und um die Schulgebäude erkunden und genießen.

Im Klassenraum der 5. Klasse ist bspw. eine Kreativstube eingerichtet. Im Lauf der folgenden vier Stunden entstehen hier ausgehend von vorgegebenen Themenfeldern (wie z.B. „Unterwasserwelt“ oder „Jesus sagt: Ich bin …“) in Gemeinschaftsarbeit tolle Gemälde. In einem anderen Klassenzimmer laden einige Schüler zum Basteln von Freundschaftsbändern ein. An anderer Stelle sind wiederum Stationen zur Durchführung physikalischer Experimente aufgebaut. Und auch das Angebot an Gesellschaftsspielen und das Stempeln biblischer Geschichten wecken das Interesse der kleinen und großen Gäste.

Kreativstube
Kreativstube: konzentriert und kreativ unterwegs

Währenddessen nutzen die Erwachsenen die Möglichkeit zum Austausch untereinander und zu Informationsgesprächen mit Schulleitung und Vorstand. Vor allem die Erweiterung um einen gymnasialen Zweig ab dem kommenden Schuljahr 2016/17 ist für die Besucher ein wichtiges Thema. Trotz wechselhafter Witterungsbedingungen herrscht eine fröhliche Atmosphäre. Alle Mitarbeiter sind mit großen Engagement bei der Sache und die Besucher können sich zwischendurch mit warmer Kürbissuppe, Langos oder einem heißen Kaffee aufwärmen. Das kulinarische Angebot, für welches die Eltern sorgen, hält dem Ansturm fast nicht Stand.

Highlight der Veranstaltung aber sind die Darbietungen der Grund- und Realschüler, die im benachbarten evangelischen Gemeindehaus stattfinden. In zwei Sessions zeigen die einzelnen Klassen, welch großes Potenzial in ihnen steckt und ziehen damit die Besucher in ihren Bann: Den Beginn machen die Erstklässler, die in einem Lied Jesus als den „König des Dschungels und der ganzen Welt“ vorstellen. Den Abschluss bildet eine erstklassige Performance der Realschüler, in welcher deutlich wird, wie trotz großer Unterschiede in Herkunft und Interessen Gemeinschaft und Zusammenhalt möglich ist. Aber auch die Vorführungen der anderen Klassen mit englischsprachigen Liedern und viel Bewegung beeindrucken die Zuschauer und lassen den Funken überspringen.

Gegen 15 Uhr ist der „Tag der offenen Tür“ zu Ende. In großer Dankbarkeit blicken wir zurück auf einen gelungenen Tag. Dankbar sind wir …

  • der Kunstgemeinschaft Linkenheim (KuGeL), die uns die Materialen für unsere Kreativstube zur Verfügung stellte,
  • der evangelischen Kirchengemeinde für die Möglichkeit der Nutzung ihres Gemeindehauses,
  • für Eltern, Schüler und Mitarbeiter, ohne deren großartiges Engagement eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre,
  • dass eine große Anzahl an Besuchern unser Angebot genutzt hat und viele gute Gespräche stattfinden konnten.

Unser Dank gilt aber letztendlich und insbesondere unserem Vater im Himmel!

Performance
Performance der Realschüler: beeindruckend und begeisternd

 

Grundschulkinder der CSH erkunden den Linkenheimer Wald

Gleich zu Beginn des Schuljahres durften die erste und die zweite Klasse einen  besonderen Schultag erleben. Am 9.10.2015 machten sie sich auf den Weg zu einem nahe liegenden Waldstück und freuten  sich auf ein vielfältiges Programm mit der Waldpädagogin. Beim gemeinsamen Bau eines Waldsofas mit Ästen bewiesen die Schüler Teamgeist, indem sie gemeinsam schwere Äste trugen. Außerdem gingen die Schüler gemeinsam auf die Pirsch und mussten die im Wald versteckten Tiere suchen. Dabei hatten sie auch die Gelegenheit ein Dachs- und Fuchsfell zu berühren.  Bei  einem weiteren Programmpunkt, sollten sich die Schüler im Waldstück umschauen, was die Tiere essen und die Nahrung auf ein Tuch legen. Natürlich blieb auch noch für das eigene Spielen und Entdecken genügend Zeit.

Waldtag2Waldtag2

Es war eine sehr gelungene außerschulische Aktivität und wir werden auf jeden Fall mal wieder den Wald aufsuchen.

 

An die Äpfel - fertig - los!

Am Mittwochmorgen, dem 14.10., brachen die CSH-Realschüler der Klassen 5 und 6 zu einem NWA-Unterricht (Naturwissenschaftliches Arbeiten) der besonderen Art auf: Vom Apfelbaum bis zum fertig verpackten Apfelsaft erlebten die 23 Schülerinnen und Schüler unmittelbar in der Praxis, wie ein Nahrungsmittel unseres Alltags naturnah vor Ort produziert werden kann.

Apfelernte1

Unter der fachmännischen Anleitung des Linkenheimer Bio-Landwirtes Paul-Gerhardt Ritz wurden die Schülerinnen und Schüler in die Apfelernte am Reitäckerweg und Kirschendeich eingewiesen. Bei frostigen Temperaturen von ca. 4° C zeigten alle Beteiligten Freude, Teamgeist und große Ausdauer - somit konnte ein gut beladener Anhänger mit der eingebrachten Ernte voller Zufriedenheit nach Huttenheim zur Mosterei transportiert werden. Vor Ort halfen die fleißigen Schüler-Hände beim Entladen der Äpfel, beim Obst-Einfüllen in die Presse sowie beim Verpacken des Saftes. Eine unmittelbare Kostprobe des Endproduktes durfte nicht fehlen! Exzellent im Geschmack - der diesjährige sonnenreiche Sommer hat die Äpfel besonders süß reifen lassen. Diese gute Ernte ist für uns ein Geschenk des Himmels und ein Grund um Gott für all unseren Wohlstand zu danken.

Apfelernte2

So auch für ein Ergebnis, das sich sehen und schmecken lassen kann: 350 Liter Apfelsaft wurden an diesem Tag erzeugt! Ein Großteil davon ist bereits in den Haushalten der CSH-Elternschaft angekommen und so bleibt dieser besondere NWA-Tag noch lange in guter Erinnerung.

Apfelernte3

Herzlichen Dank an Paul Gerhardt Ritz für die gelungene Aktion sowie den Lehrern und allen Eltern, die uns durch ihre Fahrdienste und Anwesenheit so gut unterstützt haben!

 

CSH-Erntegaben an „Tafelladen“ in Linkenheim-Hochstetten übergeben

Am Freitag, den 2. Oktober, trafen sich die Schüler der CSH im evangelischen Gemeindehaus zur Erntedankfeier. Ein langer Tisch war zuvor mit den Erntegaben der Schüler gedeckt worden.

Zunächst konnte in einer Quizrunde der Grund und die Bedeutung des Erntedankfestes in unserer von Wohlstand geprägten Zeit geklärt werden. Es wurde deutlich, dass wir alle die Schöpfung und die Geschöpfe wertschätzen müssen – ein Auftrag, den uns Gott in seinem Wort nahegelegt hat.


Foto: Die Grundschüler mit den Gaben

Das sich anschließende Lied „One thing, I know“ wurde von der Schulgemeinschaft zusätzlich aktiv mit Gesten untermalt. Die Bedeutung des Textes ging so in Kopf, Herz und Hand über: Jeder hat etwas zu geben und unser Herz soll sich immer wieder auf den Weg machen, um Benachteiligten zu helfen.


Foto: Die Realschüler mit den Gaben

Im zweiten Teil der Dankesfeier erläuterte Frau Schnebel vom „Tafelladen“ in Linkenheim-Hochstetten den Schülern, wofür die „Tafel“ sich einsetzt und wie dadurch Menschen in existenzieller Not geholfen wird. Sie sprach dabei ihren Dank an die Schüler aus, welche durch die Erntedankgaben vielen bedürftigen Menschen eine wertvolle Unterstützung bieten.

Nachdem Schulleiter Ulli Hautzinger für die Arbeit der deutschlandweit agierenden „Tafel“ im Gebet gedankt hatte, bestückte jede Klasse der Grund- und Realschule einen Korb und transportierte ihn eigenhändig zum „Tafelauto“.

Alle waren erfüllt von der Freude, unseren „Nächsten“ in Linkenheim-Hochstetten konkret helfen zu können.


Foto: Gabenkorb – bestückt von den CSH-Kindern

 

Gelungene Einschulungsfeier für 17 ABC-Schützen an der CSH

Am Freitag, den 18. September war es soweit: 17 Erstklässler wurden in Begleitung ihrer Eltern, Verwandten und Freunde in schönem Ambiente im evangelischen Gemeindehaus Linkenheim von der Christlichen Schule Hardt willkommen geheißen.

Erstklässler
Foto: Die neuen Erstklässer der CSH

Den besonderen Nachmittag eröffneten die Zweitklässler mit dem Lied "Ihr seid Schulkinder genau wie wir". Mit schwungvoller Melodie und Mut machendem Text sprang dabei der Funke über: "Neue Freunde geh'n hier ein und aus und ihr fühlt euch wohl in diesem Haus. Es gibt immer was zu lachen und wir machen neue Sachen. Ihr seid Schulkinder genau wie wir."
Nachdem Schulleiter Ulli Hautzinger die Schulgemeinschaft begrüßt hatte, bereicherten die Zweitklässler wieder das Programm mit zwei Anspielen. Dabei wurde unter anderem auf witzige und anschauliche Weise der Schulalltag aufgezeigt. Die Szene gipfelte in das Fazit eines Schülers, der wegen Zu-Spät-Kommens vom Lehrer gerügt worden war: "Aber Herr Lehrer, mein Opa sagt: 'Zum Lernen ist es nie zu spät.' " Die Festgemeinschaft hatte allen Grund zum Lachen.
In der anschließenden Ansprache von Ulli Hautzinger wurde mit einer biblischen Geschichte (Speisung der Fünftausend) deutlich gemacht, dass Jesus sich um jedes Anliegen von Klein und Groß kümmert und auch Wunder vollbringen kann. Eine Kleinkunsteinlage veranschaulichte dabei, wie fünf Brote und zwei Fische für alle reichen. Ein 60 Meter langes, buntes Band wurde aus einem kleinen Korb symbolisch für Brote und Fische durch die Reihen gereicht und ließ die Anwesenden Teil einer großen Gemeinschaft werden. Alle stimmten dann fröhlich in das Lied "Groß ist unser Gott" ein und gaben dem die Ehre, der die Christliche Schule Hardt trägt und begleitet.

Schulleiter Hautzinger
Foto: Der neue Schulleiter Ulli Hautzinger bei seiner Kleinkunsteinlage

Traugott Ratzel, Vorstand der CSH, überreichte abschließend jedem Erstklässler eine Bibel für den persönlichen Gebrauch - Gebet und Segen für die Schulsprösslinge rundeten den offiziellen Teil ab.
Nachdem die ersten Klassenfotos gemacht worden waren, übernahm Klassenlehrerin Johanna Beck die 1. Klasse und begleitete sie zu ihrer ersten Schulstunde. Die Festgäste wurden während dieser Zeit mit Kaffee und Kuchen von den Eltern der zweiten Klasse verwöhnt.
Zum Abschluss des Nachmittags holten die Eltern ihre begeisterten "Schulkinder" von der Schule ab - der Willkommens-Nachmittag war dank der vielen Mitwirkenden rundum gelungen!

 

Neues Schuljahr an der CSH eingeläutet

Endlich war es diese Woche soweit: Über 60 SchülerInnen und Schüler konnten von unseren elf LehrerInnen sowie zwei Praktikanten zum neuen Schuljahr empfangen werden. Am Montag startete die Grundschule mit den Klassen 2-4 und die Realschule PLUS mit den Klassen 5 und 6. Am Freitag kamen dann die Erstklässler an Bord (ein ausführlicher Bericht dazu folgt noch).
Unser neuer Schulleiter Ulli Hautzinger machte am Montag deutlich, dass wir uns als CSH-Schulgemeinschaft das Motto „Nichts ist mir unmöglich, weil der, der bei mir ist, mich stark macht." (Phil. 4,13) in Verbindung mit dem Segen Gottes auf unsere "Fahne" schreiben. Ein Zuspruch, der im Schulalltag Halt gibt und durch Höhen und Tiefen trägt - Jesus Christus schenkt Kraft und Zuversicht für unser Leben.
Nachdem das neu zusammengesetzte Kollegium vorgestellt worden war, nahmen die SchülerInnen das erweiterte Schulareal "in Betrieb".
Dank der Umbaumaßnahmen und Neustrukturierung, welche von Eltern, Trägerkreismitgliedern und Freunden der CSH in den Ferien umgesetzt wurden, sind nun ein neuer Kernzeitbereich, ein neu gestalteter Verwaltungsbereich, ein Lehrerzimmer und neue Klassenzimmerräume entstanden (KA 49 Zentrale, KA 51 Kernzeit und KA 27 1.Klasse).
LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen sind über diese großartige Weiterentwicklung dankbar - das Schuljahr 2015/16 ist mit Gottes Hilfe eingeläutet!

Schulstart201516

Christlich Schule Hardt erlebt grüne Schulstunden „Pflanzen im Ranzen“ und „Von der Milch zum Butterbrot“ bei der Gartenschau in Mühlacker

Das „Grüne Klassenzimmer“ der diesjährigen Gartenschau in Mühlacker war das Ausflugsziel der Christlichen Schule Hardt am vorletzten Schultag. Alle 35 Schülerinnen und Schülern sowie die Lehr- und Begleitkräfte fieberten bereits bei der Busfahrt dem erlebnispädagogischen Höhepunkt zum Ende des Schuljahres entgegen.

Die 1. und 2. Klasse unserer Grundschule wurden in einer Anschauungsstunde  „Von der Milch zum Butterbrot“  in drei Stationen von Experten unterrichtet, wie eine Kuh von Hand gemolken wird, wie Butter gemacht wird und wie selbstgemachte Butter schmeckt – Ausprobieren, Selbermachen und Schmecken stand hier im Vordergrund.

Die 3. und 4. Klasse der Grundschule sowie die 5.Klasse der Realschule übten sich am Ufer der Enz beim praktischen Umgang mit Blumenerde, Pflanzentöpfen, Samen und Stecklingen. Dabei wurde der Unterschied zwischen vegetativer und generativer Vermehrung von einer Landschaftsgärtnerin aufgezeigt. Die Ergebnisse durften die Schülerinnen und Schüler mit nach Hause nehmen.

Landesgartenschau1

Vor und nach der „grünen Unterrichtseinheit“ hatten die Wissbegierigen genug Zeit, um über die herrlich angelegte Landesgartenschauanlage zu schlendern oder sich auf dem genialen Abenteuerspielplatz auszutoben, der für alle Altersgruppen angelegt wurde.

Fazit: Der Ausflug nach Mühlacker war ein Volltreffer zum Schuljahresende – alle waren begeistert und einige überlegen, ob sie in den Ferien ein zweites Mal hinfahren!

Landesgartenschau2

 

„Ich will dich preisen, Herr ...

viel mehr als bisher.“ So sangen wir zum Start des diesjährigen Sommerfestes der Christlichen Schule Hardt und durften dankbar auf ein Schuljahr zurückblicken, das viele Gründe geboten hat, unseren Herrn zu preisen.

Bei Sonne und Wolken und stürmischen Windböen konnten wir das diesjährige Sommerfest auf dem CVJM-Gelände in Linkenheim in vollen Zügen genießen, weil die abgekühlte Luft nach dem Regenschauer vor Festbeginn wahrlich zum Durchatmen einlud. Neben Spielen, Gesprächen, Kaffee, Kuchen, Gegrilltem und eisgekühlten Getränken ließen sich in einem abwechslungsreichen Programm die vielfältigen Talente und Begabungen der Schüler und Schülerinnen entdecken und manch einer unter den Zuschauern kam sichtlich ins Staunen. Klasse 1 teilte uns ihre Freude auf die Sommerferien mit einem Liedbeitrag „Sonnenschein und Ferienzeiten“ mit, während die 3. Klasse in Einzelbeiträgen Gedichte und einen Rap vortrug und das Ganze mit passenden Bewegungen professionell umrahmte.

Sommerfest 2015

Anschließend durften die Gäste einem Theaterstück „Eddie, the earthworm“ folgen und dabei die Englischkenntnisse der Zweitklässler bestaunen. Die Abschlussklasse 4 erfreute die Schulgemeinschaft mit rezitierten Liedstrophen, bevor sie anschließend von Rektor Heffter offiziell aus der Grundschule verabschiedet wurde. Den Abschluss der Schülerbeiträge bildete eine erstklassige Performance der Klasse 5 (Realschule).

Der scheidende Schulleiter Joachim Heffter erinnerte in einer Andacht an die Güte und Treue Gottes, die so weit reicht wie Himmel und Wolken gehen. Danach reichte er den Staffelstab der Schulleitung feierlich an Ulli Hautzinger, den neuen Rektor, weiter und wünschte ihm alles Gute, Gottes Segen und Weisheit für seine neue Aufgabe.

Wir danken herzlich allen Schülerinnen und Schülern für ihre kreativen Beiträge, außerdem den Lehrerkräften, Eltern und allen Helfern, die zum Gelingen des schönen Sommerfestes beigetragen haben und freuen uns auf erholsame Sommerferien!

 

Die süße MNK-Stunde

Kurz vor den Sommerferien haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 und 2 im Rahmen des MNK-Unterrichts (MNK steht für Mensch-Natur-Kultur) einen Ausflug zur örtlichen Imkerei „Bienen-Nest“ gemacht. Die Inhaberin Helena Raff erklärte geduldig und liebevoll die Struktur der Bienenkultur. Die interessierten Kinder durften in einen Bienenkasten schauen, dort die Königin bewundern und die Gewinnung von Honig hautnah miterleben. Als krönenden Abschluss gab es reichlich Brot für alle mit ganz frischem Honig. Selbstverständlich konnten Gläser mit der süßen Leckerei erworben werden. Dies war eine sehr interessante und anschauliche MNK-Stunde. Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei Helena Raff bedanken, dass sie für uns ihre Tore geöffnet hat.

Imkerei 2

Imkerei 3

 

Schon gesehen?

Seit einigen Tagen erscheint unser Hoftor in neuen Farben. Schon gesehen?
Herzlichen Dank an unsere FSJlerin Benita Hartmann für Ihren kreativen Beitrag!

Hoftor

 

Eltern-Lounge zum Schuljahresabschluss

Die Eltern-Lounge der CSH hat nun auch ihr 1. Schuljahr erfolgreich absolviert und der Abschluss fand vergangene Woche im Hof der CSH statt. In gemütlicher Outdoor-Lounge-Atmosphäre waren viele Eltern dem Motto „Von Eltern für Eltern“ der Einladung zum Schuljahresabschluss gefolgt. Die laue Sommernacht konnten wir bei Liedern, guten Gesprächen, Cocktails und vielfältigen kulinarischen Leckereien in vollen Zügen genießen. Wir blicken dankbar auf ein schönes gemeinsames Schuljahr zurück und freuen uns schon jetzt, wenn im Herbst die Eltern-Lounge ins neue Schuljahr startet!

Elternlounge 1Elternlounge 3Elternlounge 2

 

Frühlingsfeuer an der Christlichen Schule Hardt

Das Osterfest ist ja nun vorüber und die Sonne lässt Felder und Wiesen erblühen. Pünktlich zum Schönwetter-Wochenende fand das jährliche Frühlingsfeuer der Christlichen Schule Hardt statt, zu dem die Elternvertreter die Schulgemeinschaft eingeladen hatten.
Durch tatkräftige Unterstützung der Eltern wurde es ein gelungenes Fest! Frische und leckere Waffeln, Salate, Kuchen und köstlich selbstgemachter Flammkuchen ließen keine Wünsche offen. Selbst das Wetter (trotz vorhergesagtem Regen) hielt stand. Entsprechend wurden zum Abschluss bei gemütlichem Frühlingsfeuer noch ein paar Lieder eingestimmt.

Der Frühling ist da!

Frühlingsfeuer

KidsGames 2015: Fast 90 Kinder bringen die Linkenheimer Sporthalle zum Beben

Nachdem auch in diesem Jahr wieder über 80 Voranmeldungen eingegangen waren, durften wir am vergangenen Samstag fast 90 Kinder zu den KidsGames 2015 begrüßen.

Mit dem Monkey-Dance, der ein echter Ohr- und Tanzwurm ist, wurde die Veranstaltung eröffnet. Dieser Song wurde während des Tages immer dann gespielt, wenn alle Kinder zur Bühne kommen sollten. Im Laufe des Vormittags konnten wir beobachten, wie die Kinder bereits nach den ersten Tönen des Liedes zur Bühne rannten, um dann gemeinsam den Monkey-Dance zu tanzen.

Am Vormittag konnten die Kinder während der KidsGames mit Spiel und Spaß zum Thema "Im Team schaffen wir alles" einiges ausprobieren und erfahren. Sie durften lernen, dass wir mit Gott vor nichts Angst haben müssen und deshalb mutig sein sollen und gemeinsam im Team große Aufgaben schaffen, die wir allein nicht schaffen würden.
In acht Kleingruppen haben sich die Kinder näher kennen gelernt und zusammen über das zuvor gesehene Theaterstück „Nehemia und der Mauerbau“ gesprochen. Sie sollten anschließend gemeinsam eine Mauer aus Verpackungskartons bauen und dann den passenden Lösungssatz suchen. Darüber hinaus gab es zwischendurch immer wieder Übungen und Spiele, die den Teamgeist stärkten, um den Kindern ganz praktisch das Thema zu erklären.

KidsGames 3

Bei glücklicherweise trockenem Wetter hatten wir die Möglichkeit, die Mittagspause draußen zu verbringen und uns mit Obst, Müsliriegeln, Brezeln etc. für den zweiten Teil der KidsGames zu stärken. Innerhalb verschiedener Workshops konnten die Kinder dann im zweiten Teil verschiedene Angebote ausprobieren und noch einmal ihre ganze Energie entladen.

Zum Abschluss durften alle Kinder nochmals den Monkey-Dance gemeinsam tanzen und sich per Abklatschen bei jedem Mitarbeiter verabschieden. Als Erinnerung erhielt jedes Kind eine Tonscherbe beschriftet mit dem Bibelvers aus Jeremia 1,19 „Ich bin mit Dir und werde Dich retten“, um damit gestärkt nach Hause gehen zu können.

Das Feedback der Kinder und Eltern war auch in diesem Jahr wieder großartig, so dass KidsGames 2016 anscheinend heute schon ein fester Terminim Kalender ist.

Vielen Dank an alle Helfer und Möglich-Macher der KidsGames und natürlich an Gott, der uns diesen tollen Tag geschenkt hat!

KidsGames ist eine weltweite Initiative, weitere Infos unter http://www.kidsgames.srsonline.de.
Die KidsGames wurden in Kooperation mit JUMP Sportmission und dem CVJM Baden e.V. veranstaltet (http://www.jump.srsonline.de).

KidsGames 1

 

Sporttag mit Jump Sportmission wieder ein voller Erfolg an der CSH

Am vergangenen Donnerstag (5. März 2015) durften die Kinder der Christlichen Schule Hardt ihre Schulranzen zu Hause lassen und stattdessen Turnschuhe und Sportkleidung einpacken. Gemeinsam ging es für Lehrer/innen und Schüler/innen per Fußmarsch von der CSH zur Sporthalle des Realschulsportzentrums. Nach einer kurzen Begrüßung durch Rektor Joachim Heffter übernahm das Jump-Team das Programm und der sportliche Teil des Vormittags begann. Es standen verschiedene Fang- und Ballspiele auf dem Programm, damit die Kinder ordentlich toben und rennen konnten. Dazwischen hatten die Kinder in einer Workshopzeit die Möglichkeit, an verschiedenen Stationen Angebote auszuprobieren wie Jonglieren, Akrobatik, Fliegenklatschen-Hockey, Fußball etc.

Sporttag

Gegen Ende durften die Schüler und Schülerinnen die Geschichte vom Sohn eines Hutmachers hören. Der Sohn wünschte sich einen Hut und hat verschiedene Hüte von anderen Leuten aufgesetzt, die aber alle nicht richtig passend waren. Wir haben dann erfahren, dass Gott uns einmalig gemacht hat und für jeden Menschen einen individuellen Hut vorgesehen hat, der perfekt passt und Gott uns mit diesem Hut liebt, so wie wir sind. Mit dieser guten Nachricht konnten wir zum wiederholten Mal den Jump-Sporttag an der Christlichen Schule beenden und alle gingen müde und glücklich nach Hause.

Sporttag
 
Wir möchten uns sehr herzlich bei dem tollen Jump-Team bedanken, das mit soviel Herz und Einsatz sowohl den Kindern als auch den Lehrer- und Lehrerinnen einen genialen Vormittag ermöglicht hat. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Aktion mit Jump Sportmission: auf die KidsGames am 14. März 2015, die von 10 bis 16 Uhr in der Halle 2 im Realschulsportzentrum Linkenheim stattfinden. Alle Kinder aus nah und fern im Alter von 5 bis 11 Jahren sind herzlich eingeladen. Weitere Infos und Anmeldung finden Sie auf unserer Homepage www.christliche-schule-hardt.de.
 

Infoabend Realschule findet großen Anklang

Auch unser Infoabend zur REALSCHULE plus am vergangenen Montag wurde mit großem Interesse angenommen. Die Sitzplätze waren restlos besetzt und die anwesenden Eltern lauschten gespannt der Präsentation des besonderen Profils unserer REALSCHULE plus. Sowohl unser Schulleiter Heffter als auch der stellvertretende Schulleiter Hautzinger betonten, dass an der Christlichen Schule Hardt "Ein Raum des Vertrauens" oberste Priorität hat und von allen Lehrkräften unterstützt wird. Denn ein erfolgreiches Lernklima ist nur möglich, wenn die Lehrkräfte eine Beziehung zu ihren Schülern und Schülerinnen aufbauen und einen Raum des gegenseitigen Vertrauens schaffen. "Wir haben eine besondere Verantwortung für jedes Kind, dass Gott uns an dieser Schule anvertraut und möchten dafür unser Bestes geben", so Rektor Joachim Heffter.

Nur noch wenige Plätze für die 1. Klasse im Schuljahr 2015/16 verfügbar

Am 26. Januar 2015 durften wir über das pädagogische Konzept und die Wertevermittlung unserer Grundschule informieren. Der Informationsabend wurde von vielen Eltern in Anspruch genommen, so dass am Ende die Sitzplätze fast restlos besetzt waren. Wir freuen uns über das große Interesse an unserem Schulangebot und danken Gott für jedes Kind, dass er uns anvertraut.

Bis Ende April können wir noch Anmeldungen annehmen, denn die Aufnahmegespräche für die vorangemeldeten Kinder mit ihren Eltern beginnen bereits ab März. Es sind nur noch wenige Plätze für Klasse 1 verfügbar. Für Quereinsteiger in die Klassen 2 bis 4 haben wir noch Kapazitäten frei. Der Anmeldeschluss dafür endet ebenfalls am 30.04.2015.

Infoabend
Rektor Heffter (rechts) und stellv. Schulleiter Hautzinger (links) informieren über das pädagogische Konzept der Christlichen Schule Hardt.

Kinder der CSH besuchen die Tagespflege der Diakonie

Am Dienstag vergangener Woche stand für unsere Schule ein besonderer Termin an. Im Rahmen der Allianzgebetswoche besuchte die CSH mit allen Schülerinnen und Schülern das vormittägliche Gebetstreffen bei der Tagespflege der Diakonie.
Gerade für die Tagesbewohner was es schön, die neuen Räume der Diakonie für die Schülerinnen und Schüler zu öffnen. Im ersten Teil der Versammlung wurden gemeinsame Lieder gesungen. Dazu gab es einen Liedvortrag der Schülerschaft. Einem Impuls durch Traugott Ratzel folgte eine Gebetsgemeinschaft. Auch die Schülerinnen und Schüler beteiligten sich eifrig und beteten unter anderem für Anliegen der Schule. Außerdem gab es viel Grund für die jüngste Entwicklung zu danken, etwa für das neue Schulgebäude und den gelungenen Einzug.
Wir als Schulgemeinschaft verabschiedeten uns nun und führten den Unterricht fort, während die Gebetsstunde in der Diakonie andauerte.
Im Anschluss gab es viele positive Stimmen aus Kreisen der Teilnehmer, die gerade über das Mitbeten der Kinder ihre Freude äußerten. So war es am Ende ein schönes Beisammensein von Jung und Alt.

DiakonieDiakonie

 

Christliche Schule Hardt mit Infostand beim Allianzgottesdienst im Bürgerhaus Linkenheim

Nachdem wir am 11. Januar das Angebot unserer Schule beim Allianzgottesdienst in der Stadthalle Karlsruhe präsentieren durften, waren wie am vergangenen Sonntag im Foyer des Bürgerhauses Linkenheim zu finden. An unserem Informationsstand konnten sich die Besucher vor und nach dem Gottesdienst über das Schulangebot der CSH informieren. Rektor Heffter und der stellvertretende Schulleiter Hautzinger standen für Fragen rund um das Schulangebot der CSH während des Vormittags zur Verfügung.
Unsere mit dem CSH-Logo bedruckten Luftballons sowie die mit Gummibärchen versehenen Infoabend-Werbeflyer standen bei den Kindern und Eltern hoch im Kurs, so dass wir viele kleine und große Besucher an unserem Stand begrüßen und informieren durften. Gute Gespräche und neue Kontakte entstanden an dem Vormittag und wir sind Gott unendlich dankbar, dass er unseren Einsatz so reich gesegnet und begleitet hat.
 
Allianz GoDi

 

Christliche Schule präsentiert sich während des Eröffnungsgottesdienstes der Evangelischen Allianz Karlsruhe

Über 2000 Besucher waren am Sonntag, den 11.01.2015, in die Stadthalle Karlsruhe zum Eröffnungsgottesdienst der Evangelischen Allianz Karlsruhe eingetroffen, um die Predigt von Thomas Schalla (Dekan der evangelischen Kirche Karlsruhe) zu erleben. Parallel dazu gab es eine Begleitausstellung im Foyer der Stadthalle, in der sich verschiedene Christliche Werke, Gemeinden, Vereine etc. präsentierten – darunter auch wir, die Christliche Schule Hardt, mit einem eigenen Ausstellungsstand.

Allianz GoDi

Unsere  mit dem CSH-Logo bedruckten Luftballons sowie die mit Gummibärchen versehenen Infoabend-Werbeflyer standen bei den Kindern und Eltern hoch im Kurs, so dass wir viele kleine und große Besucher an unserem Stand begrüßen und informieren durften. Gute Gespräche und zahlreiche neue Kontakte entstanden an dem Vormittag und wir sind Gott unendlich dankbar, dass er unseren Einsatz so reich gesegnet und begleitet hat. Wir freuen uns auf die nächste Präsentation unserer Schule beim Allianzgottesdienst im Bürgerhaus Linkenheim am Sonntag, den 18.01.2014.

 

Die Kinder der CSH erleben Dschungelbuch im Badischen Staatstheater

Die Vorfreude war groß, schon lange bevor wir mit der Bahn nach Karlsruhe fuhren - schließlich war es für einige auch der erste Theaterbesuch. Am Staatstheater angekommen, wurden wir freundlich begrüßt und stapelten unsere Jacken an der Garderobe aufeinander. Nachdem wir unsere Plätze eingenommen hatten, begann das Theaterstück  "Das Dschungelbuch". Es handelte vom kleinen Mogli, der durch den Tiger Schhir Khan von den Seinen getrennt wurde und im Dschungel die Gesetze der Wildnis kennenlernt. Mit talentierten Schauspielern, schönen Kostümen wurden alle Zuschauer mitgerissen und waren total begeistert.

Wir freuen uns alle schon sehr auf unseren nächsten Ausflug.

TheaterTheater

 

„Weihnachten ist Party für Jesus …“

… hörte man bereits die Kinder an der CSH einige Tage vor der diesjährigen Weihnachtsfeier laut pfeifen und singen. Vergangenen Donnerstag war es dann endlich soweit. Die Kinder, Lehrerinnen und Lehrer hatten Familie und Freunde zur alljährlichen Weihnachtsfeier eingeladen. So startete das Programm mit Musik und Gesang bis alle Gäste sich auf ihren Plätzen niederließen. Anschließend führten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3 ein Weihnachtsstück auf – allerdings handelte es sich dabei nicht um ein bekanntes gewöhnliches Stück, sondern eine Schülerin der Klasse 3 hatte das Theaterstück selbst geschrieben – mit Unterstützung der Eltern dann fertiggestellt und vervollständigt. Darüber hinaus hatte man Kulissen und Kostüme passend dazu entworfen und gebaut bzw. genäht. Die Zuschauer waren sichtlich beeindruckt, mit wie viel Liebe und Professionalität sowohl der Inhalt vorbereitet als auch die Darbietung durch die Kinder geprobt und umgesetzt wurde. Zwischendurch wurde die Geschichte mit Liedern begleitet, die alle Kinder der CSH gemeinsam auf der Bühne sangen. Die Aufführung endete damit, dass Jesus das Licht der Welt ist und unsere Herzen zum Leuchten bringen soll. Der große Beifall folgte daraufhin nicht nur wegen dieser guten Nachricht, sondern auch aufgrund der tollen Vorführung der Kinder.

Weihnachtsfeier 2014

In der sich anschließenden Andacht brachte Rektor Heffter die Weihnachtsbotschaft nochmals sehr klar und treffend auf den Punkt: „Wer Weihnachten wie die Hirten tief im Herzen erlebt hat, eine Begegnung mit Jesus hatte, geht danach mit Freude und Jubel in den Alltag und preist und lobt den Herrn.“ Ermutigende Worte für jeden von uns, die uns wieder einmal daran erinnern, dass Weihnachten ein echtes Freudenfest ist und wir diese Freude auch in die Welt tragen sollen.

Im letzten Programmteil trugen die Kinder der Klassen 1 und 2 einen Tanz vor und einzelne Schülerinnen und Schüler gaben ihr musikalisches Talent an verschiedenen Instrumenten zum Besten. Ein Grußwort von Traugott Ratzel, dem Vorstand des Trägervereins sowie der Elternbeiratsvorsitzenden Ruth Azizaj rundeten das Programm ab und leiteten zum gemeinsamen Kaffee mit Weihnachtsplätzchen und Kuchen über.

Weihnachtsfeier 2014

 

Eltern-Lounge erstmalig an der Christlichen Schule Hardt

Am Dienstag letzter Woche (25.11.2014) fand zum ersten Mal an der CSH eine Eltern-Lounge statt. Unter dem Motto „Von Eltern für Eltern“ waren alle CSH-Eltern zu einem Abend in gemütlicher Lounge-Atmosphäre in das Dachgeschoss des Schulgebäudes eingeladen. Motivation war es, gemeinsam einen schönen Abend zu erleben, in dem Zeit für Lieder, Fragen, Gespräche und Ideen gegeben sein sollte. Darüber hinaus sollte der Abend die Möglichkeit bieten, dass sich die Eltern – gerade auch „neue“ Eltern – außerhalb der Schule kennen lernen und gemeinsam überlegen, ob eine Eltern-Lounge in bestimmter Regelmäßigkeit stattfinden sollte und welche Inhalte dabei von Interesse sein könnten. Neben sehr spannenden und interessanten Gesprächen, leckeren Cocktails und Knabbereien waren wir mit Hilfe eines Brainstormings auch sehr kreativ, so dass am Ende eine große Übersicht an Ideen vorlag. Zu später Stunde lösten wir unsere Runde auf und waren uns alle einig, dass im nächsten Jahr die Eltern-Lounge in regelmäßigen Abständen stattfinden sollte. Ausreichend Ideen für die Gestaltung und Inhalte liegen bereit – packen wir’s an!

Wir freuen uns jetzt schon auf die Eltern-Lounge-Termine 2015!

Elternlounge

 

Christliche Schule Hardt beim SpardaImpuls Wettbewerb

Die Christliche Schule Hardt hat sich beim SpardaImpuls Wettbewerb mit dem Projekt „KidsGames“ beworben und die erste Hürde erfolgreich geschafft. Das bedeutet, eine Basisförderung von 500 Euro ist uns bereits jetzt schon sicher. Die Sozialstiftung der Sparda-Bank Baden-Württemberg unterstützt erstmals mit 190.000 Euro Grundschulprojekte aus den Bereichen Ernährung, Bewegung und Soziales. „Wir sind sehr glücklich, dass wir bei SpardaImpuls teilnehmen. Mit der Förderung wollen wir die Kids Games qualitativ weiter verbessern, beispielsweise mit neuen Spiel- & Sportgeräten, Live-Musik und der Schulung ehrenamtlicher Helfer. Zudem möchten wir mehr Kindern die Teilnahme ermöglichen und sicherstellen, dass die Veranstaltung regelmäßig einmal im Jahr stattfinden kann“, berichten Carolin und Udo Schmitt, verantwortlich für die Projektleitung der KidsGames an der Christlichen Schule Hardt.

Bis zum 30. November um 18 Uhr gilt es jetzt für die Grundschulen Stimmen zu sammeln. Denn zur Basisförderung können noch bis zu 2.500 Euro dazukommen, wenn die Schule bei der Online-Abstimmung unter den ersten 50 Schulen landet. Um abzustimmen genügt es, auf http://www.spardaimpuls.de/profile/christliche-schule-hardt-linkenheim zu gehen und „Abstimmen“ zu klicken und die eigene Mobilfunknummer zu hinterlassen. An diese wird automatisch eine kostenlose SMS mit drei Codes versandt, die innerhalb von 48 Stunden dann für bis zu drei Schulprojekte vergeben werden können. Oder man vergibt alle drei Stimmen für das Projekt der Christlichen Schule Hardt.

Aktuell nehmen bereits mehr als 180 Grundschulen aus ganz Baden-Württemberg am Wettbewerb teil. Eine Jury aus Kinderturnstiftung Baden-Württemberg, Herzenssache e.V. und der Stiftung Christoph Sonntag prüft inhaltlich die eingereichten Projekte. Die Sozialstiftung der Sparda-Bank möchte mit dem Wettbewerb zeigen wie innovativ die Grundschulen sind und erreichen, dass sich weitere Fördervereine gründen und die vorhandenen stärker in das öffentliche Bewusstsein rücken. Deshalb haben sich die Verantwortlichen für dieses basisdemokratische Verfahren entschieden.

http://www.spardaimpuls.de/profile/christliche-schule-hardt-linkenheim

KidsGames 2014

Prayday 2014 an der CSH

Am Dienstag, 18.11.2014, fand der Prayday 2014 in ganz Deutschland statt, so auch an unserer Schule.

Der Pr
Prayday 2014ayday ist eine Gebetsinitiative verschiedener christlicher Jugendorganisationen. Er findet jedes Jahr am dritten Dienstag im November statt. Im Rahmen der evangelischen Allianz Linkenheim-Hochstetten durften wir am Dienstag einige Prayday-Mitarbeiter begrüßen. Aus einem ganz normalen Schultag wurde ein außergewöhnlicher Prayday. Mit kreativen Ideen haben die Mitarbeiter Kinder und Lehrer im Gebet angeleitet und tolle neue Möglichkeiten des Gebets aufgezeigt. Wir sind dankbar für den Dienst des Prayday-Teams und finden die Initiative genial und wichtig. Gebet bewegt dein Umfeld, deine Mitmenschen, deinen Blick für andere und dich selbst. Beten verändert unsere Schulen zum Guten.

 Wir freuen uns schon heute auf den Prayday 2015! Keep on praying!

„Tag der offenen Tür“ lockt zahlreiche Besucher in die Christliche Schule Hardt

Am vergangenen Samstag konnten wir im ProgrammRahmen unseres „Tags der offenen Tür“ allen Eltern, Freunden, Förderern und Interessierten einen Einblick in unseren Schulalltag geben. Die Kinder und Lehrer hatten verschiedene Arbeiten aus unterschiedlichen Fächern in den Klassenräumen dokumentiert und ausgestellt. Darüber hinaus konnten die Besucher verschiedene Angebote in den Klassenräumen in Anspruch nehmen: vom Experimentieren über Tischspiele bis hin zum Werken und Basteln war alles möglich.

Neben Führungen durch das Gebäude gab es Informationen zum pädagogischen Konzept der Grund- und Realschule sowie Gesprächsmöglichkeiten mit Trägerverein oder auch Schulleitung und Lehrern.

Highlight war sicher der CSH-Zirkus. Die Kinder der Klassen 1 bis 5 hatten sich im Rahmen eines Projekttages ein tolles Programm ausgedacht und eingeübt. Wegen des großen Zuspruchs und dem überfüllten Raum wurde das Programm spontan ein zweites Mal am Nachmittag aufgeführt, damit auch die späteren Gäste noch in den Genuss der Künstler kommen konnten. Innerhalb des CSH-Zirkus wurden zwischen den Programmpunkten verschiedene Lieder vorgetragen und mit passender Choreographie begleitet. Akrobatinnen, Befreiungskünstler, Clowns und Löwen zeigten ihr Repertoire und eine große Menschenpyramide bildete den krönenden Abschluss des Zirkusprogramms. Der tosende Applaus und die Begeisterungsrufe aus den Zuschauerreihen sprachen für die Kreativität und Qualität der Vorführung. Zum Abschluss sangen alle Kinder gemeinsam das Lied „Gott hat alle Kinder lieb“ und in einem kurzen Anspiel reflektierten die Kinder nochmals den Inhalt des Liedtextes, so dass auch die Allerkleinsten verstanden haben, dass Gott wirklich alle Kinder lieb hat.

Hof

Im Hof gab es während des Tages an verschiedenen Ständen kulinarische Leckereien, von den Eltern im Vorfeld liebevoll zubereitet. Angefangen von heißen Würstchen, Kürbissuppe, Brezeln, Muffins und Kuchen bis hin zu Waffeln und Langos war für jeden Geschmack etwas dabei.

Rückblickend sind wir Gott von Herzen dankbar für den „Tag der offenen Tür“ an der Christlichen Schule Hardt: das Wetter war perfekt, zahlreiche Besucher kamen vorbei, die Kinder hatten riesigen Spaß bei ihrer Zirkusvorführung und in fröhlicher Atmosphäre konnten alle Besucher und CSHler den Tag gemeinsam genießen. Grund genug, solche Veranstaltungen zukünftig zu wiederholen!

CSH beim SpardaImpuls Wettbewerb

Abstimmen für das Projekt „KidsGames“

Bis zu 3000 Euro je Schulprojekt – Frist endet am Sonntag, 30. November

Die Christliche Schule Hardt hat mit dem Projekt „KidsGames“ bereits 500 Euro Basisförderung sicher. Möglich ist dies durch die Teilnahme am Förderwettbewerb SpardaImpuls. Die Sozialstiftung der Sparda-Bank Baden-Württemberg unterstützt erstmals mit 190.000 Euro Grundschulprojekte aus den Bereichen Ernährung, Bewegung und Soziales. „Wir sind sehr glücklich, dass wir bei SpardaImpuls teilnehmen. Mit der Förderung wollen wir die Kids Games qualitativ weiter verbessern (neue Spiel- & Sportgeräte, gesunde Verpflegung, Live-Musik und Clown/ Jongleur, Schulung der ehrenamtlichen Helfer). Zudem möchten wir evtl. eine größere Halle verwenden, damit mehr Kindern die Teilnahme ermöglichen und sicherstellen, dass die Veranstaltung regelmäßig einmal im Jahr stattfinden kann“, berichten Carolin und Udo Schmitt, verantwortlich für die Projektleitung der KidsGames an der Christlichen Schule Hardt.

KidsGames 2014

Bis zum 30. November um 18 Uhr gilt es jetzt für die Grundschulen Stimmen zu sammeln. Denn zur Basisförderung können noch bis zu 2.500 Euro dazukommen, wenn die Schule bei der Online-Abstimmung unter den ersten 50 Schulen landet. Um abzustimmen genügt es, auf www.spardaimpuls.de zur jeweils favorisierten Schule zu scrollen, „Abstimmen“ zu klicken und die eigene Mobilfunknummer zu hinterlassen. An diese wird automatisch eine kostenlose SMS mit drei Codes versandt, die innerhalb von 48 Stunden dann für bis zu drei Schulprojekte vergeben werden können. Oder man vergibt drei Stimmen für das eigene Vorhaben, das entweder bereits an der Schule läuft oder nun neu initiiert wird.

Aktuell nehmen bereits mehr als 180 Grundschulen aus ganz Baden-Württemberg am Wettbewerb teil. Täglich kommen weitere hinzu, die Bewerbungsfrist endet erst am Sonntag, 16. November. Bewerben können sich alle baden-württembergischen Grundschulen mit eigenem Förderverein. Eine Jury aus Kinderturnstiftung Baden-Württemberg, Herzenssache e.V. und der Stiftung Christoph Sonntag prüft inhaltlich die eingereichten Projekte. Die Sozialstiftung der Sparda-Bank möchte mit dem Wettbewerb zeigen wie innovativ die Grundschulen sind und erreichen, dass sich weitere Fördervereine gründen und die vorhandenen stärker in das öffentliche Bewusstsein rücken. Deshalb haben sich die Verantwortlichen für dieses basisdemokratische Verfahren entschieden. www.spardaImpuls.de

 

Erfolgreiche Kürbisernte

Kürbisernte

Auch in diesem Jahr gab es im Fach MNK der Klassen 3 und 4, passend zum Thema Nutzpflanzen wieder den sehr beliebten praktischen Unterrricht auf dem Acker. Wieder durften Schüler und Schülerinnen der CSH auf einem Feld der Familie Ritz im Frühjahr Gemüse pflanzen und nun auch im Herbst die Ernte einbringen. Es handelte sich in diesem Jahr um die inzwischen auch bei uns sehr geschätzten Hokkaido-Kübisse.

Viel Freude hatten die Schüler und Schülerinnen, die leuchtend orangefarbenen Früchte einzusammeln und liefen um die Wette, um zu sehen, welche Gruppe wohl die meisten Kisten füllen würden. Alle Kinder waren eifrig bei der Sache und so kamen insgesamt 33 Kisten mit Kürbissen zusammen.

Belohnt wurde der Fleiß in der darauffolgenden MNK-Stunde mit einer gemeinsam gekochten, leckeren Kürbissuppe. Das war ein Genuss!

Nun stehen die schmackhaften Bio-Kürbisse allen Interessierten an der Schule zum Verkauf bereit. Gerne können Sie auch über info@christliche-schule-hardt.de Kürbisse reservieren und nach den Herbstferien abholen. Der Erlös kommt der Schule zugute. Vielen Dank an Familie Ritz!

Festakt zur Einweihung der Realschule

Anlässlich der Einweihung der privaten Realschule und des neuen Schulgebäudes in der Karlsruher Straße 49 fand am Freitag, den 17.10.2014, ein feierlicher Festakt statt. Musikalische Beiträge, Erfahrungsberichte und Grußworte wechselten sich ab. Gleich zu Beginn der Veranstaltung zeigten Schüler der 4. und 5. Klasse, welche Begabungen in ihnen stecken und sorgten unter den Zuschauern für eine gute Stimmung. Ihre Vorführung zu dem Thema "Ein ganz normaler Schultag" war geprägt von musikalischen Beiträgen und einem szenischen Spiel.

FestaktFestakt

Voller Dankbarkeit schauten die Verantwortlichen zurück auf die letzten Wochen. Der Elternbeiratsvorsitzende Valery Lampel hob hervor, dass im Vertrauen auf Gottes Hilfe die zu erledigenden Arbeiten zur rechten Zeit fertiggestellt werden konnten. Der Schulleiter Herr Heffter freute sich darüber, dass die Beantragung der Realschule ohne größere Hindernisse abgelaufen ist. Dies sei nicht selbstverständlich und somit ein weiterer Grund, Gott dankbar zu sein. Die Festrede des Abends hielt Berthold Meier. Er stellte die Aufgaben der christlichen Schulen dar. Diese sollen ihren Schülern Orientierung geben und die Werte, die gelehrt werden, sollen für unterschiedliche zukünftige Entscheidungen dienen. Sein Wunsch ist es, dass die Schüler selbst zu Menschen werden, die anderen Sinn und Orientierung vermitteln.

Dem offiziellen Teil folgten angeregte Gespräche und das Schulgebäude konnte besichtigt werden. Alle Beteiligten waren sich einig: „Es war ein sehr schöner Abend.“

Während des Abends konnten die Gäste eine Einladung zu unserem "Tag der offenen Tür" am 15. November 2014 mitnehmen. An diesem Tag besteht die Gelegenheit, das Schulgebäude zu besichtigen und sich über die Angebote der Schule sowie das pädagogische Konzept zu informieren.

Herbstzeit ist Kürbiszeit

Die Kinder der CSH haben im Frühjahr im Fach MNK auf einem von Familie Ritz zur Verfügung gestellten Acker Hokkaido-Kürbisse gepflanzt. Letzte Woche haben die Kinder aus Klasse 3 und 4 die BIO-Kürbisse geerntet. 20 Kisten Kürbisse konnten zur Schule gebracht werden und stehen nun zum Verkauf im Hof der Karlsruher Str. 49 bereit. Diese Woche (20.-24.10.2014) findet täglich nach Unterrichtsende um 13.05 Uhr der Verkauf statt. 2 EUR pro Stück für kleine/mittlere und 3 EUR pro Stück für große Hokkaidos. Der komplette Erlös geht als Spende an die CSH. Vielen herzlichen Dank an Familie Ritz und natürlich an die Kinder für ihren Arbeitseinsatz!

Kürbisse

Eine bewegende Erntedankfeier an der CSH

Auch in diesem Jahr feierte die gesamte Schule; nun 1. bis 4. Grundschulklasse und 5. Realschulklasse zusammen Erntedank. Wieder waren viele gute Gaben von den Schülern und Schülerinnen zusammengetragen worden, die einen großen Erntedanktisch schmückten.

Erntedanktisch

Für die Feier selbst hatten die Kinder der verschiedenen Klassen Lieder, Gedichte und ein kleines Anspiel vorbereitet. Danach erzählte der Schulleiter eine spannende von Bauern, deren Ernte einzugehen drohte, weil der Regen für lange Zeit ausgeblieben war.  Die Kinder hörten der Geschichte sehr aufmerksam zu. Denn als die Bauern sich dann wieder auf das Gebet besannen und ernsthaft um Regen flehten, erhörte Gott ihre Gebete und schickte den lang ersehnten Regen und rettete so die Ernte.

Das brachte uns alle natürlich auch zum Nachdenken und hat uns daran erinnert, dass es nicht selbstverständlich ist, immer mit reichlich Nahrung versorgt zu sein. Darum wollen wir diejenigen nicht vergessen, denen es nicht so gut geht wie uns und bringen den „Ertrag“ unseres Erntedanktisches auch in diesem Jahr wieder zu bedürftigen Asylantenfamilien vor Ort.

Erntedank

Christliche Schule Hardt präsentiert sich auf dem Innovationstag 2014

Am letzten Samstag fand der Innovationstag 2014 statt. Ein Tag voller Innovation, Motivation und Inspiration. Über 600 Teilnehmer wurden in der Pestalozzi-Halle in Graben-Neudorf ermutigt, aufzubrechen und ihren Glauben überzeugend zu leben. Motivierende Statements, herausfordernde Fragen, viel Begegnung und neue Visionen für Christsein, Kirche, Verbände und Gemeinschaften - das war der Innovationstag 2014. Veranstaltet wurde der Tag von den AMD Missionarische Dienste in der Evang. Landeskirche Baden und dem CVJM-Landesverband Baden e.V.

In den Pausen sowie vor und nach dem Seminarprogramm konnten die Besucher sich im Foyer der Halle in der Begleitausstellung über verschiedene Christliche Einrichtungen, Verlage, etc. informieren. Die Christliche Schule Hardt präsentierte während des Tages das Erziehungs- und Wertekonzept der Grund- und Realschule. Darüber hinaus konnten viele Einladungen zum „Tag der offenen Tür“ am 15. November 2014 verteilt und zahlreiche gute Gespräche geführt werden. Es war eine toll organisierte Veranstaltung mit vielen bereichernden Begegnungen!

Innovationstag

Großer Tag für die „i-Männchen“ an der Christlichen Schule Hardt

Am vergangenen Freitag durften wir die neuen Erstklässler an der Christlichen Schule Hardt begrüßen. Zum Gottesdienst waren so viele Gäste anwesend, dass die Sitzplätze in unserem größten Raum alle belegt waren und einige Leute mit Stehplätzen vorlieb nehmen mussten. Rektor Heffter begrüßte die neuen „i-Männchen“, wie sie in seiner Heimat – in Norddeutschland – genannt werden und erläuterte den Ursprung des Begriffes. Früher war der Buchstabe „i“ der erste Buchstabe, den die Kinder in der Schule gelernt haben und deshalb wurden die Erstklässler „i-Männchen“ genannt. Das hat natürlich zu großem Gelächter bei allen anderen Schülern und Schülerinnen geführt, so dass anschließend die Erstklässler nur noch „i-Männchen“ gerufen wurden.

Anschließend gab Herr Heffter den Kindern die Worte aus Psalm 91,11-12 zum Schulstart mit auf den Weg: „Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.“ Anhand eines eigenen Erlebnisses aus seinem Leben, als er 17 Jahre alt war, erzählte der Rektor den Kindern wie er ganz persönlich diesen Schutzengel Gottes erleben durfte und sein Leben vor dem Tod bewahrt wurde. Gespannt lauschten alle Schüler und Schülerinnen dieser sehr bewegenden Geschichte und auch alle Erwachsenen im Raum waren tief berührt wie Gott seine Engel zu unserem Schutz einsetzt.

Musikalisch umrahmt wurde der Nachmittag vom neuen Realschullehrer Ulli Hautzinger, so dass wir einen kleinen Vorgeschmack auf das Talent des studierten Musikers bekommen durften. Musikalische Beiträge und ein Theaterstück von Kindern der 2. und 3. Klasse rundeten die Einschulungsfeier ab.

Anschließend gingen die „i-Männchen“ mit ihrer Klassenlehrerin Frau Gamerdinger in ihren Klassenraum und hatten ihre erste Schulstunde. Währenddessen konnten die anderen Gäste bei Kaffee und Kuchen das schöne Wetter im Hof genießen und sich unterhalten oder die neuen Räume besichtigen.

Einschulung